Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Franz Hagenbuch

AES B1159 | ZBZ FA Escher vG 207.103

Alfred Escher an Franz Hagenbuch, Bern, Freitag, 14. Januar 1853

Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Regierungsrat ZH, Rheinfallbahn (RFB), Zürich-Bodensee-Bahn (ZBB)

Briefe

Mein lieber Freund!

Durch telegraphische Depesche Peyers aufmerksam gemacht, daß die Zürchersche Conzession für die SchaffhausenWinterthur-Linie noch nicht nach Schaffhausen gekommen sei & durch diese Mittheilung zu der Annahme veranlaßt, die ZürichRomanshorner-Unternehmung habe die Erklärung der Verzichtleistung auf die Priorität für jene Linie noch nicht eingesandt, habe ich bei Herrn Kern dem Circulare, das diese Verzichtleistung einleiten sollte, nachgefragt & es hat sich ergeben, daß es am Schlusse der Circulation in seinen Händen liegen geblieben ist. Ich schicke es nun mit heutiger Post an Hildebrand, mit dem Ersuchen, der Regierung in einem sofort zu erlassenden Schreiben die Verzichtleistung anzuzeigen. Ich bitte dich nun, gef. dafür sorgen zu wollen, daß, sobald das Schreiben eingekommen ist, die Conzes| sion sogleich wenn nöthig in Folge von Präsidialverfügung nach Schaffhausen abgehe.

Mit herzlichen Grüßen

Dein

A Escher

Bern
14. Jan. 1853.