Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B1050 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Montag, 26. Juli 1852

Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Familiäres und Persönliches, Landsgemeinde UR, Rechtliches, Schweizerische Bundesverfassung, Sonderbundskriegsschuld

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Mein verehrtester Herr & Gönner!

Mein letzter Brief vom 15t. April war ein Bittrief, indem ich Sie um Ihre Ansicht, betreffend das heillose V. KriminalGesetz bath & welche Bitte Sie mir auf höchst verdankenswerthe Weiße zugewähren die Güte hatten, weßwegen ich Ihnen hiemit nochmals verbindlichst danke. Die höchst erfreuliche Wendung der Dinge an dieser Landsgemeinde sind Ihnen gewiß bekant & werden Sie Tl:, dessen bin ich überzeugt, herz lich gefreut haben? –

Nun wage ichs schon wieder, Ihnen abermals mit einer Bitte beschwerlich zufallen, indem ich Sie hiemit um einen guten; ja freundschaftlichen Rath anzugehen so frei bin.

Es haben sich leider in der Familie meiner l. Gattin Ereig niße zugetragen, welche ich nie geahnt habe, & die mir aber doch das Leben, in dem mir sonst so theuren Vaterkanton nachgerade höchst unangenehm machen, weß wegen ich mich denauch entschloßen habe, mich für die, wenn auch untergeordnete Stelle eines Haußverwalters im Erlacher hof zumelden, Falls Sie es mir nicht mißrathen, sondern vielmehr dazu helfen wollten! Ihnen verdanke ich meine wirkliche Stelle, die mir zwar blos 700 n. frs. nach Abzug des Zinses fürs Bureau & Besoldung eines Gehilfens, einträgt, für | welche ich Ihnen indessen nochmals herzlich danke, & Sie bitte, mir es ja nicht übel nehmen zuwollen, wenn ich es wage, Sie nun schon wieder mit einer ähnlichen Bitte zubelästigen, den wären die fatalen Familienverhältniße nicht eingetretten, wahrlich ich würde Sie mit dieser Bitte nicht belästigt haben, so aber bin ich in der That gezwungen, Sie Verehrtester Herr! um Ihren Rath & Ihre Hilfe ergebenst anzuflehen. Ver zeihen Sie mir ja doch & haben Sie die Güte, mir meine dringende Bitte gütigst zugewähren. –

Im Falle Sie mir zu besagter oder einer andern Anstellung außert dem Kanton helfen könnten, was Ihnen nicht so schwer sein wird, o so erwiesen Sie mir dadurch, unter sothanen Verhältnißen, eine Ihnen nie zuvergeltende Gefälligkeit für die ich Ihnen stets sehr dankbar sein würde.

Thuen Sie Titul! Ihr Möglichstes & vorallem verzeihen Sie mir meine Dreistigkeit & genehmigen Sie die Versicherung meiner tiefsten Hochachtung & Erkent lichkeit, mit welcher zu geharren die Ehre hat

Hochdero

ergebenster Dr.

Lusser
Landshauptmann

Altdorf d. 26 July 1852.|

N. B.

Im Falle die Nationalversammlung, die Sonderbundsschulden schenken will, so sollte sie, nach unserer Ansicht, die Schenkung nur Bedingnißweiße thuen, nemlich daß man die Achsenstraße längst dem See machen müße, oder ein Theil für die Schulen verwende. Eine Schenkung ohne derartige Bedingniße müßten wir Liberale nur als Schwäche bedauern. Soviel im Vertrauen. Unsere Sonderbündler sind immer mehr der Ansicht, daß sich der Neue Bund nicht mehr lange werde halten können, indem Bern & Waadt sich davon abzuwenden scheinen. Wollen hoffen, daß sie sich irren, diese Elenden, Pfaffen & Aristokraten Knächte. –

Kontexte