Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Franz Hagenbuch

AES B1044 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#244*

Franz Hagenbuch an Alfred Escher, s.l., Samstag, 10. Juli 1852

Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Regierungsrat ZH, Religion

Mein Freund!

Sulzberger ist nun wirklich mit dem Gesuche einge- kommen, es möchte ihm zu Handen der Herren William Thorne & Cie eine Konzession für die Anlegung einer Ei- senbahn von der Kantonsgrenze bei Islikon bis Zürich ertheilt werden.

Die nähern Konzessionsbedingungen würden, so meint er, am besten mündlich mit einer der Direktionen verhandelt werden. Behufs Einziehung von Erkundigun- gen verweist er auf Malles, frères, & Lafitte & Blanc in Paris, ferner auf Glynn & Cie, & die Handelsbank in London.

Natürlich zeigte sich im Reg.Rathe gestern Mißtrauen, indessen ging man Davon aus, man könne jemanden, dem es einmal per fas aut nefas gelungen sei, mehrere | Konzessionen in der Schweiz auszuwirken, nicht von vorn herein abweisen, indessen beschränkte man sich einstweilen darauf, die Finanzdirektion zu beauftragen, über die Existenz & die Qualität der angeblichen Gesell- schaft Erkundigungen einzuziehen.

Übrigens scheint Monsieur pressirt zu sein, denn er sagt: «die Herren W. Thorne & Cie haben den Beginn der Thur- gauer Linie – er will nämlich vorerst die Ost-West-Bahn vom Bodensee bis Genf ausführen – zum Theil von dem Erhalt der Zürcher Conzession abhän- gig gemacht, sodaß also von Ihrer Schlußnahme die Ausführung auch der Thurgauer Linie mehr oder minder bedingt wird. Es erhält dadurch Ihre Konzession, Verhandlung & Schlußnahme doppelte Wichtigkeit.»

Dann muß er Darauf aufmerksam machen, wie groß die technischen Schwierigkeiten auf der Winterthur–Zürcher Linie seien, & wie Dadurch | die Hoffnung rege gemacht werde, der Reg.Rath werde das Unternehmen Durch eine der Größe der unge- wöhnlichen Schwierigkeiten angemessene Subven- tion unterstützen.

Mit freundschaftlichem Gruße

10. VII. 52.

Dein

Hagenbuch.

D. Jahresbericht betr: d. ref: Kirche in Lu- zern wurde heute genehmigt. Sobald er auto- graphirt ist, wirst Du das übliche Schreiben (Einladung zur Veranstaltung einer Kon- ferenz &sf.) erhalten.