Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B1020 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Freitag, 16. April 1852

Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Postwesen, Rechtliches, Sonderbund, Vereinheitlichung des Strafrechts

Briefe

Altdorf d. 16 April
1852

Hochverehrtester Herr Präsident!

Schon so oft sagten Sie mir in Ihren Briefen wie sehr es Sie freuen würde, wenn Sie mir irgend wie dienen könten. Nun bin ich so frei, Sie hiemit mit einer Bitte zubelästigen, indem ich Sie dringend bitte, mir über das mitfolgende, von unserem heillosen V. Müller revidirte Criminalgesetz, Ihre Ansichten mitzutheilen, damit ich mich auf die nächste Landesgemeinde, welche am 2 Mai statt hat wo dieses merkwürdige Gesetz zur Annahme oder nochmaligen Verwerfung vorgelegt werden wird, vorbereiten kann! Ich weiß zwar wohl daß Sie mit Geschäften jeder Art überhäuft sind, allein ich weiß auch ebenso gut wie leicht Sie arbeiten & wie sehr Sie uns wenige Liberale in hier lieben, so daß ich mich der getrosten Hoffnung hingebe, daß Sie meinem Ansuchen gütigst entsprächen werden. Auch bitte Sie mich deß bestimmtesten zuberichten, ob Sie glauben, daß man mich, im Falle ich das Postgeheimniß brechen sollte, wirklich laut | §. 25, in hier, mit Henker & Pranger strafen könnte? Vor einem Jahr sagten Sie mir ganz bestimmt Nein! indem ich ja nicht vom Kanton angestellt noch bezahlt werde. Ich bitte Sie, mir auch über diesen Punkt bestimmte Außkunft zuertheilen. Ist es der Fall, daß man mich hier wirklich bestrafen kann, so bin ich keinen Augenblick mehr sicher, den vor einiger Zeit kam ein Pak Bücher für Hrn. Vinzens hier an welches nicht gut versiegelt war, & nun glaubte er schon ich hätte da das Siegel erbrochen um zusehen was für Bücher in dem Pakete sich befinden & wollte sogar ein Prozess einleiten dem ich aber dadurch zuvor kam, indem ich durch Zeugen beweisen konnte, daß das Paket in halb geöffnetem Zustande hier an kam! O Sie machen sich kein Begriff von der Rache dieses Menschen, den man hier wirklich fürchten muß, zumal man von den Versöhnungslustigen Eidgenossen leider wenig mehr unterstütz wird, Sie sind indessen zugescheid, alls daß Sie sich auch in den vagen Versöhnungs| Taumel hineinreißen laßen, & leider werden viele jetzt so Versöhnungslustige sich später bittere Vorwürfe machen, denn diese an sich schöne Idee, wird nicht die gewünschten Folgen haben; oder wie dankbar erzeugten sich die Schwyzer, welchen man doch auch die Okkupationskosten schenkte? –

Bei einem Volke wie das der Sonderbundskantone ist, hilft die Sentimentalität oft sehr wenig.

Wenn ich Sie bitten darf, o so haben Sie doch die Güte & theilen Sie mir Ihre Ansichten über das genannte Gesetz unumwunden mit, & darf ich die Bitte noch vergrößern, so ersuche ich Sie, das einte Ex. dem Herrn Bundesrath Furrer, mitzutheilen. Wie wird es wohl am Sonntag gehen? So Gott will recht gut, wenn ich nur recht bald vernehmen könte, daß das Ja gesiegt habe.

Achtungsvoll & ganz ergebenst grüßt Sie

Ihr Diener

Lusser.

Kontexte