Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0933 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Montag, 13. Oktober 1851

Schlagwörter: Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Wahlen

Briefe

Hochgeachteter Herr Präsident!

Sie werden es einem bekümmerten Patrioten der Urkantone verzeihen wenn er es wagt, Sie zufragen, was Sie bezüglich der hochwichtigen Nationalrathswahlen glauben, ob es den wirklich so sei wie man hier fast allgemein glaubt, daß diese Wahlen in ihrer Mehrheit conservativ außfallen werden! Diese Meinung unserer Magnaten muß uns um so mehr beängstigen, da man leider die fatale Zer rissenheit der Liberalen in den meisten Kantonen sieht. Und daher wagte ichs, mich an Sie, der so außgedähnte & intelligente Bekanntschaften in fast allen Kantonen hat, zuwenden & Sie zu fragen, was den Sie eigend lich von dieser Sache halten, ob auch Sie an eine conser vative Mehrheit des nächsten Nationalrathes glauben?

Ich hoffe von Ihnen, dass Sie mir gütigst Ihre Ansichten über diese hochwichtige Angelegenheit mittheilen werden.

Vor einiger Zeit reißte Herr alt Schultheiß von Tavel hier durch & dieser äußerte sich zu Hrn. Landammann Muheim dahin: er glaube in Bern werde mehr den die Hälfte der dortigen Nationalräthe conservativ außfallen, & Ochsenbein werde in der Stadt Bern & noch an zwei andern Orten gewählt werden, auch der Apostat | Funk soll im Emmenthal gewählt werden &s. w.! In der Waad glaubt man ebenfalls werde die größere Zahl der Räthe conservativ außfallen & so auch im Genfe!

Man traut seinen Ohren nicht wenn man so etwas hört & doch macht es einem bange. Soll den die Sache der Freiheit auch in der Schweiz zu Grunde gehen? Das uns Gott vor dieser Schmach gütigst bewahre, wünschen wir wenigen Liberalen in Hier von Herzen! Allein dessen ungeachtet sind wir vor einer gewißen Furcht nicht frei, möge es Ihnen möglich sein uns davon zubefreien.

Wie ich soeben vernehme, hat unser fatale Vinzentius die beßten Hoffnungen, daß der Nationalrath der Art außfallen werde, wie es die Leute seiner Art wünschen, den auch in St. Gallen werden Männer wie Baumgartner gewählt werden!?

Hier & in den andern Urkantonen ist nur die Frage, ob nicht noch conservativere Leute als die Bißherigen waren, gewählt werden.

Es ist in der That betrübend, daß die liberale Sache | für welche doch die eminente Mehrheit des Schweizer Volkes vor kaum 4 Jahren mit Gut & Blut einstund; nun so schnell wieder durch die gleichen Leute, welche sie dazumal schon für immer vertilgen wollten, besiegt werden soll. Allein wenn diese Leute wirklich zum Siege gelangen sollten so gelangen sie blos durch die fatale Zerfahrenheit der Liberalen dazu, darum aber wäre es sehr zuwünschen wenn sich die Liberalen, kleine Rivalitäten vergesend; noch jetzt einigen würden, damit nicht der Feind aller liberalen Parteien hohnlachend als Sieger triumphire.

Indem ich Sie um Vergebung bitte, da ich so unbescheiden war, Ihnen mit einer Jeremiade beschwerlich zufallen; habe die Ehre, Sie bei diesem Anlaße meiner tiefsten Hochachtung & Erkentlichkeit zuversichern mit welcher stets geharren wird

Ihr

Hochgeachteter Herr Präsident!

ergebenster Dr:

Lusser

Altdorf d. 13 Oktbr.
1851

Viele Grüße von Hrn. Jauch!