Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Oswald Heer

AES B0904 | ZBZ Nachl. O. Heer 184.1

Alfred Escher an Oswald Heer, Bern, Mittwoch, 2. Juli 1851

Schlagwörter: Bildungswesen, Eidgenössische Universität (Projekt), Feiern und Anlässe, Kommissionen (eidgenössische), Kunst und Kultur, Rechtliches, Sängerfeste

Briefe

Mein lieber Freund!

Ich mache mir eine wahre Freude daraus, dir die beiden von mir ausgearbeiteten Gesetzes entwürfe betreffend die Eidg. Universität & betreffend die polytechnische in je 2 Exemplaren zu übermachen. Das eine Exemplar ist für dich bestimmt. Das andere ersuche ich dich Herrn A. Escher von der Linth mit meinen besten Grüßen zu übergeben. Die Entwürfe sind aus den sehr einläßlichen Berathungen der Eidg. Expertencommission beinahe unverändert hervorgegangen. Das war wieder ein Pflügen in dieser Commission!

Dein Gutachten betreffend die jährlichen Leistungen an die Sammlungen ist uns treff lich zu Statten gekommen. Es ist ein Totaler satzv. 39,000 [ ffr. ?] für diesen Zweck in das Büdget aufgenommen.

Ich kann nicht mehr schreiben. Ich weiß vor Arbeit fast nicht, wo mir der Kopf steht. Das Musikfest wird eben in Bern gefeiert: | aber ich habe noch nichts davon gesehen & werde nichts davon sehen. Ich bin von Morgen bis Nachts in mein Arbeitszimmer eingeschlossen.

Lebe wohl! Mit Herz & Hand

ganz Dein

A Escher

Bern
2 Juli 1851.

Kontexte