Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Hans Caspar Escher im Felsenhof

AES B0890 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#189*

Hans Caspar Escher im Felsenhof an Alfred Escher, Zürich, Sonntag, 25. Mai 1851

Schlagwörter: Rechtliches, Zollwesen

Briefe

Zürich den 25sten Maj 1851

Hochgeachteter Herr Bürgermeister!

Ich kann Ihnen nicht genug für Ihr gütiges Intresse danken daß Sie mir neuerdings durch Ihre geehrte Zuschrift vom 22sten dieß für unser Neumühle Etablissement beweisen. Nachdem ich mit meinen beyden die branche der Eisen Magazinen & deßen Verwendung besonders inspicirenden Gehilfen alle Subsidien zusammen getragen hatte, welche zur Beleuchtung der, aus der projectirten Eisenzollerhöhung für unser Etablissement entstehenden Folgen dienen können, u: bereit war Ihnen selbige zu übersenden, so fanden wir daß es viel zwekmäßiger seye wenn ich mich mit einem derselben (Herrn Abegg) nach Bern begeben, u: Ihnen dieselben mündlich mittheilen würde, ich hoffe hier durch Ihrer kostbaren Zeit beßer Rechnung zu tragen, und durch Ihre Güte vieleicht auch noch die Anleitung zu allfällig nöthig erachtenden weitern Schritte | zur Erreichung unsrer Zweke zu erhalten.

Ich gedenke morgen den 26sten dieß mit dem Postwagen abzureisen & wenn Sie es gütig erlauben Dienstag Morgens mich um die Stunde bey Ihnen zu erkundigen wo ich Ihnen unser ernstes Anliegen mittheilen darf.

Genehmigen Sie Hochgeachteter Herr Bürgermeister die Versicherung meiner ausgezeichneten Hochachtung und Ergebenheit

Cr Escher

im Felsenhof

Kontexte

  • Abegg