Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Hans Caspar Escher im Felsenhof

AES B0798 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#29*

Hans Caspar Escher im Felsenhof an Alfred Escher, Bern, Mittwoch, 29. Mai 1850

Schlagwörter: Zollwesen

Briefe

ESCHER WYSS & Cie
ZURICH

Bern den 29sten May 1850

Hochgeachteter Herr Bürgermeister!

Ich erlaube mir eine Redaction des schwierigen Artikels vorzuschlagen, die vieleicht alle Partien beruhigen könnte:
«Eisen, geschmiedetes, gezognes, gewalztes unter dem erwiesenen normal Werthe von 15 Franken (neue Währung) pr Ctnr .... 80 Cents.»

Die bisherigen Betrügereyen können nicht wol mehr stattfinden, den wenn falsche Facturen vorgezeigt würden, so genügte eine einfache Anfrage bey dem englischen id="p1-l14-i1">oder teutschen & französischen. Versender, ob er solches Eisen zu vorgegebnen Preise geliefert habe & liefern wolle, sogleich um eine unrichtige Angabe aufzuklären, und die Straf-Bestimmungen würden den Staat vor solchen Verfälschungen hinlänglich schützen.

Mit ausgezeichneter Hochachtung
Ihr ergebner

Cr Escher

Kontexte