Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0777 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Montag, 22. April 1850

Schlagwörter: Bundesrat, Nationalratspräsident, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund, Wahlen

Briefe

Hochgeachteter Herr Nationalraths Präsident!

Wenn ich Sie schon wieder mit einigen Zeilen belästige, so werden Sie es mir gütigst verzeihen, denn es geschieht aus Hochachtung & treuer Anhänglichkeit an Sie Hochverehrtester Herr Präsident!

Es freute uns wenige Liberale herzlich, daß Sie mit einer solchen Freimüthigkeit sich für den wahren Liberalißmus außgesprochen haben & wir bedauern nur, daß die elenden Pfaffen & Aristokraten Blätter so ungebührlich über Sie herfallen. Allein das Gefaßel dieser elenden Blätter gereicht Ihnen nur zur Ehre & jeder wirklich Liberale, wird Sie um so höher achten, je abscheulicher die Organe der eigendlichen Außlands Partei sich gegen Ihnen gebärden. Ja seien Sie versichert, die wenigen, aber entschloßenen Liberalen der Urschweiz sind Ihnen aufs neue gerade wegen dieser wakern, ächt patriotischen Rede zum wärmsten Danke verpflichtet & ich kann Sie des Bestimtesten | versichern, daß nur auf die energische Weiße wie Sie nun aufgetretten sind, dem Liberal ißmus aufgeholfen werden kann, denn unsere Sonderbündler versöhnen sich gewiß nie mit einem Liberalen, so lange er wirklich liberal ist & durch süßes Entgegenkommen gewint man nichts, sondern man verliert nur, davon bin ich durch & durch überzeugt, denn viele meiner halbliberalen Collegen schlugen dieser fatale Weg ein & werden nun mit mir am 5t. Mai über Bort geworfen. Die Aristok raten huldigen dem Grundsatze: wer nicht un bedingt für uns ist, der ist wieder uns, & ver achten im Grunde alle, welche nicht entschieden sind. O wäre der hohe Bundesrath seiner Zeit nur entschiedener gegen die Sonderbündler eingetretten es wäre vieles anderst in den kleinen Kantonen & er hätte wahrlich mehr entschiedene Anhänger. Jeder wünscht Energie von einer Regierung & ohne Energie wird sich eine Regierung nicht lange halten können. Darum Ehre Ihnen, da Sie eine solche Energie entwickelten! | Es ist jetzt nothwendiger den je, daß man energisch auftrete, denn unsere Feinde sind durch die wirkliche Stellung des Außlandes ermuthig & treten mit jedem Tag keker auf, treffen sie auf laxe Gegner so ist der Sieg wahrscheinlich auf Ihrer Seite, da das Volk es immer lieber mit denen hat wo muthiger & derber auftreten. Wie wird es wohl in Bern gehen, so fragt man sich hier & so frage ich auch Sie Geehrtester Herr Präsident! Bitte, sagen Sie mir nur mit einigen Worten was Sie glauben, denn wir interesiren uns gar sehr um den Streit der Parteien in Bern! Möge Ihre schöne, vaterländische Rede recht viel dazu beitragen, daß die Freisinnigen im Kanton Bern siegen, dieses wünscht von Herzen,

Ihr

Hochgeachter Hr. N.R. Präsident!

treu ergebener Dr. &

Frd.

J. Lusser
R.R.

Viele Grüße v. R.R. Jauch!

Altdorf d. 22 April 1850.

Kontexte