Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0769 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

In: Jung/Wiederkehr, Escher Briefe, Band 4, Nr. 38

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Freitag, 29. März 1850

Schlagwörter: Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund, Verfassung UR

Briefe

Hochgeachteter Herr Bürgermeister!

Obschon es mir bekannt, wie sehr Sie mit Geschäften überhäuft sind, wage ichs dennoch Ihnen wieder einmal etwas aus dem, leider immer noch finstern Uri zuberichten! Haben Sie mir ja in einem Ihrer Briefe1 gesagt, ich solle Ihnen alles Interessante was sich in Uri ereigne berichten. Nun so mögen Sie mir verzeihen, daß ich Sie mit diesem Briefe belästige, den endlich haben wir eine – nagelneue Verfassung2, (auf dem Papier nemlich ) welche ich Ihnen hiemit zu übermachen die Ehre habe. Dem Anscheine nach ist sie liberal! allein was hilft das, wenn die Hüter derselben das gerade Gegentheil sind!? – Es geth mir mit unserer Verfassung gerade wie mit dem Program der Berner Conservativen3 , Beide gefallen mir nicht übel, allein wenn ich die Fabrikanten derselben näher besehe, so denke ich halt an die Fabel vom Fuchs im Schafspelz & traue dem Ding nicht! –

Ja ich frage Sie, mein Hochverehrtester Herr! was soll man von dem Liberalißmus eines Vinzens Müllers4 & eines Hans Schnell5 halten, wenn man diese Leute kennt & weiß was sie sind & was sie wollen?! Ach das sind Leute die nur heuchlen um | wieder zu ihren vorigen Stellen zu gelangen, wo sie dann doch machen was sie wollen. Den die Katze läßt das Maußen nicht! – Das heißt die Conservativen sind & bleiben stets die Gleichen, darum traue man ihnen nicht & wenn sie auch liberal sein wollen, denn sie sind es nicht!

Aufrichtig gesagt, thut mir der Außgang der Münsinger-Versamlung sehr leid, denn wenn ich sehe mit welcher Freude man hier denselben begrüßte & welche Hoffnungen gewiße Leute nun wieder haben, so kann es mir als Patriot nicht gleichgültig sein, wie es in Münsingen gegangen ist. Hier darf man sich bald nicht mehr muken, den jeder elende Kerl erlaubt sich einem zusagen: «Jetzt ists mit Euch bald fertig d. Bärner halten nun wieder mit uns & nicht mehr mit Euch!» – So wird hier & in den andern kleinen Kantonen, so wie auch in Luzern gesprochen & das ist gewiß fatal & mir graut vor den Folgen. Möglicher Weiße könnten wir in drei Jahren eine ganz conservative Bundesregierung haben, bestehend auß einem Baumgartner6, Bluntschli7, Siegwart8, Blösch9, Fehr10, Calam11 & V. Müller12! !! So wäre unsern Oesterreichern geholfen & den gut| müthigen Liberalen, die da immer von Versöhnung faßeln, würden dann, leider zuspät, die Augen aufgehen! Man muß hier leben um diese Menschen kennen zulernen. Wir kennen sie & bedauerten daher schon lange die Schwächen vieler Liberaler & die versöhnungs Theorie der N. Z. Zeitung & aller andern schwachen & leichtgläubigen Publizisten. Möge Gott diese Schmach vom Vaterlande abwenden, allein ich kann meine Furcht Ihnen nicht verbergen, hat doch [Breni?]13 letzthin hier gesagt: es werde eher als in einem Jahr auch in St. Gallen anderst werden, aber dann müße man mit Energie zu Werke gehen, denn wer regiere sei Meister & wer nicht energisch regiere der sei nicht fürs Regieren gemacht & so weiter! – Ich kann Sie des Bestimmtesten versichern, daß man sich hier der Hoffnung hingiebt, es werde das conservative System in der Schweiz die Oberhand gewinnen. Die Conservativen sind wenigstens sehr thätig, wehrnd die Liberalen auf ihren Lorberen zu ruhen scheinen. Sagen Sie mir nun; wäre es nicht gut, wenn man sich, wie ich Ihnen schon früher meldete, näher verbinden würde? Den Jeder stark alleine, doch stärker im Vereine?! –|

Es würde mich herzlich freuen, wenn Sie mir recht bald eine, wenn auch kurze Antwort zuertheilen die Güte hätten. Unsere Lage ist eine höchst fatale, ja schwierige & wir bedürfen in der That ein Wort des Trostes von Ihnen, Verehrtester Herr Bürgermeister!

In der Hoffnung; daß Sie mich, darf wohl sagen uns, den Jauch14, Dr. Infanger15, Dr. Jauch16 & ich sind so zusagen Eins, recht bald mit einigen Trostworten erfreuen werden

zeichnet Hochachtungsvoll

Ihr,

Hochgeachteter Herr Bürgermeister
dankbarster Dr.

Lusser
R.R.

Altdorf d. 29t. Maerz 1850

Viele Grüße von Hr. R.R. Jauch.

Verzeihen Sie mir mein Gesudel, denn ich hatte unmöglich Zeit zum copiren. –

Kommentareinträge

1Brief nicht ermittelt.

2 Vgl. Verfassung UR 1853.

3Gemeint ist wohl ein von Eduard Blösch entworfenes Programm der konservativen Opposition, das er und seine Freunde am 25. März 1850 in Münsingen einem Ausschuss von Männern aus dem ganzen Kanton vorzulegen gedachten. Als die Radikalen einige Tage vor diesem Treffen eine Volksversammlung in Münsingen ankündigten, rief die Opposition zu einem vergleichbaren Grossanlass auf. Vgl. Junker, Geschichte Kt. Bern II, S. 217–218; Institutionen, Strukturen, Prozesse, Absatz 54.

4 Vinzenz Müller (1812–1871), Rentier, alt Landammann (UR).

5 Hans Schnell (1793–1865), Apotheker. – Anlässlich der Münsinger Volksversammlungen am 25. März 1850 sprach Schnell auf der Leuenmatte vor der Opposition. Vgl. ADB XXXII, S. 156–157; Junker, Geschichte Kt. Bern II, S. 218–219.

6Vermutlich Gallus Jakob Baumgartner (1797–1869), Grossrat (SG), Herausgeber und Redaktor der «Neuen Schweiz».

7 Johann Caspar Bluntschli (1808–1881), ordentlicher Professor für deutsches Privatrecht und Staatsrecht an der Universität München. – Der liberal-konservative Bluntschli trat nach seinem Misserfolg bei der Zürcher Bürgermeisterwahl im Jahr 1845 als Regierungsrat zurück und emigrierte 1848 nach München. Vgl. HLS online, Bluntschli Johann Caspar.

8 Konstantin Siegwart-Müller (1801–1869), ehemaliger Kriegsratspräsident des Sonderbundes. – Siegwart-Müller war einer der Anführer des Sonderbundes; nach dessen Auflösung flüchtete er ins Ausland und kehrte erst 1857 aus dem Exil zurück. Vgl. HLS online, Siegwart-Müller Konstantin; Umwälzung der alten Ordnung, Absatz 12; Umwälzung der alten Ordnung, Absatz 27.

9 Eduard Blösch (1807–1866), Grossrat (BE). – Blösch avancierte 1850 zum Führer der Reformiert-Konservativen im Kanton Bern. Vgl. HLS online, Eduard Blösch.

10Person nicht ermittelt.

11 Henri-Florian Calame (1807–1863), Grossrat (NE) und Redaktor der gemässigt konservativen Zeitung «Le Neuchâtelois».

12Gemeint ist wiederum Vinzenz Müller.

13Person nicht ermittelt.

14Vermutlich Franz Jauch (1807–1867), Regierungsrat und Pannerherr (UR), Mitglied des Bundesgerichts.

15Person nicht ermittelt.

16Person nicht ermittelt.