Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gerold Meyer von Knonau

AES B0723 | ZBZ FA Meyer vK 32v.125

Alfred Escher an Gerold Meyer von Knonau, Belvoir (Enge, Zürich), Montag, 26. Februar 1849

Schlagwörter: Personelle Angelegenheiten, Regierungsrat ZH, Wahlen

Briefe

Hochgeachteter Herr & Freund!

Wie wenig ich auch daran zweifelte, daß der Regierungsrath mit Einmuth die Stelle Ihnen wieder übertragen werde, welche Sie seit einer Reihe von Jahren mit soviel Auszeichnung bekleidet, so will ich mir doch nicht versagen, Ihnen meine Freude darüber auszudrücken, daß meine Erwartung so vollständig in Erfüllung gegangen ist. Ich möchte nur wünschen, daß Sie in noch weiterm Kreise als bisher Ihre Kräfte dem Staate zu Nutzen werden lassen möchten.

Mit Beziehung auf den Inhalt Ihres letzten verehrl. Schreibens muß | ich fernere Meinungsäußerung auf eine Gelegenheit zu mündlicher Besprechung, die sich uns hoffentlich bald wieder einmal darbieten wird, verschieben.

Mit freundschaftlicher Hochachtung
Ihr ergebene

Dr A Escher

Belvoir
26.II.49