Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Jonas Furrer
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Jonas Furrer, Johann Jakob Rüttimann, [21. Juli? 1847] Schlagwörter: Sonderbund, Jesuiten, Tagsatzung, Kommissionen (eidgenössische), Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0475+
    2. von Jonas Furrer, [24. Juli 1847] Schlagwörter: Sonderbund, Freischaren, Tagsatzung, Eidgenössischer Kriegsrat AES B0476
    3. von Jonas Furrer, [August 1847] Schlagwörter: Berufsleben, Grosser Rat SG AES B0454
    4. von Jonas Furrer, 8. August 1847 Schlagwörter: Tagsatzung, Sonderbund, Kommissionen (eidgenössische), Jesuiten, Reisen und Ausflüge, Eidgenössischer Kriegsrat, Wahlen, Grosser Rat SG AES B0480+
    5. von Jonas Furrer, Johann Jakob Rüttimann, 1. November 1847 Schlagwörter: Sonderbund, Tagsatzung, Jesuiten AES B0503
    6. von Jonas Furrer, 19. Dezember 1847 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Wahlen AES B0530+
    1. von Jonas Furrer, 17. Januar 1848 Schlagwörter: Schweizerische Bundesverfassung, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Sonderbund AES B0537+
    2. von Jonas Furrer, 19. März 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Ständerat, Nationalrat, Schweizerische Bundesverfassung AES B0546+
    3. von Jonas Furrer, 25. März 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Tagsatzung, Kommissionen (eidgenössische), Schweizerische Bundesverfassung AES B0549
    4. von Jonas Furrer, 26. März 1848 Schlagwörter: Tagsatzung, Schweizerische Bundesverfassung, Wahlen AES B0550
    5. von Jonas Furrer, [April 1848] Schlagwörter: Krankheiten, Regierungsrat ZH, Rat des Innern ZH AES B0533
    6. von Jonas Furrer, 23. Juni 1848 Schlagwörter: Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Krankheiten, Schweizerische Bundesverfassung AES B0560
    7. von Jonas Furrer, 3. Juli 1848 Schlagwörter: Währungssystem AES B0562
    8. von Jonas Furrer, 22. September 1848 Schlagwörter: Regierungsrat ZH, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Wahlen, Rechtliches, Ständerat, Nationalrat AES B0577
    9. von Jonas Furrer, 4. Oktober 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Rechtliches, Wahlen, Ständerat AES B0579
    10. von Jonas Furrer, 17. Oktober 1848 Schlagwörter: Wahlen, Kommissionen (kantonale), Nationalrat, Bundesrat AES B0585+
    11. von Jonas Furrer, 24. Oktober 1848 Schlagwörter: Wahlen, Regierungsrat ZH, Bundesrat AES B0587
    12. von Jonas Furrer, 10. November 1848 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Ständerat, Grosser Rat SG, Nationalrat, Vereinigte Bundesversammlung AES B0591
    13. von Jonas Furrer, 26. Dezember 1848 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen AES B0594+
    1. von Jonas Furrer, 4. Januar 1849 Schlagwörter: Krankheiten AES B0606
    2. von Jonas Furrer, 8. Mai 1849 Schlagwörter: Flüchtlingskonflikte (Tessin), Bundesrat, Parteienstreitigkeiten AES B0640
    3. von Jonas Furrer, 21. Juli 1849 Schlagwörter: Bundesrat, Regierungsrat ZH, Regierungsrat AG, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlinge (Baden), Revolutionen (1848/49), Eidgenössische Kommissäre TI, Flüchtlinge (Italien), Rechtliches, Nationalrat, Ständerat AES B0660
    4. von Jonas Furrer, 24. Juli 1849 Schlagwörter: Liberale Presse, Flüchtlingspolitik, Bundesrat, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlinge (Baden), Regierungsrat ZH, Revolutionen (1848/49), Gebietsverletzungen (Schweiz), Konflikte mit Drittstaaten, Vereinigte Bundesversammlung, Nationalrat, Ständerat, Landesverteidigung und Militär AES B0665+
    5. von Jonas Furrer, 21. August 1849 Schlagwörter: Wahlen, Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Bundesrat, Landesverteidigung und Militär, Personelle Angelegenheiten AES B0680
    6. von Jonas Furrer, 15. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Liberale Presse, Staatsschreiberstelle (Bund und Kantone), Flüchtlingspolitik, Flüchtlinge (Baden), Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Revolutionen (1848/49), Bundesrat, Gebietsverletzungen (Schweiz), Flüchtlinge (Hessen), Juden (rechtliche Stellung), Religion, Zollwesen, Personelle Angelegenheiten, Postwesen, Schweizerische Bundesverfassung, Rechtliches, Nationalrat, Ständerat, Bundesfinanzen AES B0688+
    7. von Jonas Furrer, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bundesrat, Zollwesen, Währungssystem, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Flüchtlinge (Baden), Ausländische Einmischungen (Schweiz), Wahlen, Eidgenössische Kommissäre GE, Nationalrat, Ständerat, Politische Lage GE AES B0702+
    1. von Jonas Furrer, 23. März 1850 Schlagwörter: Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE, Landesverteidigung und Militär AES B0763
    2. von Jonas Furrer, 25. März 1850 Schlagwörter: Parteienstreitigkeiten, Münsinger Versammlungen, Zofingerverein (Studentenverbindung), Flüchtlingspolitik, Regierungsrat BE, Wahlen, Landesverteidigung und Militär, Aufstände und Umsturzversuche BE AES B0764
    3. von Jonas Furrer, 26. März 1850 Schlagwörter: Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Rechtliches AES B0767
    4. von Jonas Furrer, 27. Mai 1850 Schlagwörter: Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat ZH, Zürichputsch (1839), Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0797
    5. von Jonas Furrer, 31. Mai 1850 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Wahlen, Parteienstreitigkeiten, Personelle Angelegenheiten, Landesverteidigung und Militär, Reisen und Ausflüge AES B0800
    6. von Jonas Furrer, 15. August 1850 Schlagwörter: Eisenbahngesetze, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Gemischte Ehen (Bundesgesetz), Religion, Rechtliches, Bankwesen (allgemein) AES B0817
    7. von Jonas Furrer, 21. August 1850 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahngesetze, Währungssystem, Rechtliches, Bankwesen (allgemein) AES B0820
    8. von Jonas Furrer, 2. Oktober 1850 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesrat, Bildungswesen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Flüchtlingspolitik AES B0832
    1850
    1. von Jonas Furrer, 19. Februar 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Eisenbahngesetze, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Personelle Angelegenheiten, Bundesfinanzen, Nationalrat, Ständerat, Kommissionen (eidgenössische) AES B0856+
    2. von Jonas Furrer, 25. Februar 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Flüchtlinge (Frankreich), Eidgenössische Kommissäre TI, Flüchtlinge (Italien), Regierungsrat ZH, Schweizerische Bundesverfassung AES B0860+
    3. von Jonas Furrer, 21. April 1851 Schlagwörter: Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund, Souveränität (kantonale) AES B0880
    4. von Jonas Furrer, 30. September 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Nationalrat AES B0929
    5. von Jonas Furrer, 17. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Zollwesen, Personelle Angelegenheiten, Universität Zürich AES B0934
    6. von Jonas Furrer, 27. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Personelle Angelegenheiten, Zollwesen, Parteienstreitigkeiten AES B0939
    7. von Jonas Furrer, 28. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten, Personelle Angelegenheiten, Flüchtlingspolitik AES B0940
    8. von Jonas Furrer, 20. November 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Währungssystem, Rechtliches AES B0946
    1. von Jonas Furrer, 18. Januar 1852 Schlagwörter: Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Flüchtlinge (Hessen), Juden (rechtliche Stellung), Souveränität (nationale), Tagsatzung, Diplomatische Aktivitäten AES B0979+
    2. von Jonas Furrer, 25. Januar 1852 Schlagwörter: Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Flüchtlinge (Frankreich), Presse (allgemein), Bundesrat, Staatsstreich Louis Napoléons (1851) AES B0982+
    3. von Jonas Furrer, 31. Januar 1852 Schlagwörter: Flüchtlingspolitik, Flüchtlinge (Frankreich), Regierungsrat GE, Bundesrat, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Presse (allgemein), Eidgenössische Kommissäre GE AES B0983+
    4. von Jonas Furrer, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Krankheiten, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Flüchtlinge (Frankreich), Neuenburger Frage (1848–1857), Flüchtlinge (Baden), Eidgenössische Kommissäre GE, Diplomatische Aktivitäten AES B0990+
    5. von Jonas Furrer, 20. März 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Parteienstreitigkeiten, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Flüchtlinge (Frankreich), Wahlen, Staatsstreich Louis Napoléons (1851) AES B1004
    6. von Jonas Furrer, 12. Dezember 1852 Schlagwörter: Bundesrat, Rechtliches, Währungssystem AES B1129
    1. von Jonas Furrer, 2. Januar 1853 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Kommissionen (eidgenössische), Wahlen, Bundesrat, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1147
    2. von Jonas Furrer, 10. Mai 1853 Schlagwörter: Krankheiten, Familiäres und Persönliches, Reisen und Ausflüge, Wahlen, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Nordbahn (NB), Zürich-Bodensee-Bahn (ZBB) AES B1193
    3. von Jonas Furrer, 9. September 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Presse (allgemein) AES B1248+
    4. von Jonas Furrer, 30. September 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Bundesrat, Personelle Angelegenheiten, Vereinigte Bundesversammlung, Landesverteidigung und Militär, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1256+
    5. von Jonas Furrer, 7. Oktober 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Landesverteidigung und Militär, Bundesrat AES B1261+
    6. von Jonas Furrer, 13. November 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahngesetze, Bundesrat, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Regierungsrat SG, Regierungsrat TG, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Kommissionen (kantonale), Staatsverträge AES B1276+
    1. von Jonas Furrer, [Februar 1854] Schlagwörter: Rechtliches, Bundesrat, Regierungsrat ZH, Eidgenössisches Polytechnikum, Kommissionen (eidgenössische), Eidgenössischer Schulrat, Wahlen, Diplomatische Aktivitäten, Attentate und Anschläge, Konflikte mit Drittstaaten AES B1302
    2. von Jonas Furrer, 2. März 1854 Schlagwörter: Bundesrat, Kommissionen (eidgenössische), Eidgenössisches Polytechnikum, Neutralität, Wahlen, Presse (allgemein) AES B1304
    3. von Jonas Furrer, 19. März 1854 Schlagwörter: Wahlen, Kommissionen (eidgenössische), Bundesrat, Rechtliches, Eidgenössisches Polytechnikum, Personelle Angelegenheiten AES B1306
    4. von Jonas Furrer, 20. März 1854 Schlagwörter: Wahlen, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Erziehungsrat ZH, Kommissionen (eidgenössische), Eidgenössisches Polytechnikum AES B1307
    5. von Jonas Furrer, 25. Juli 1854 Schlagwörter: Reisen und Ausflüge, Eidgenössischer Schulrat, Wahlen AES B1338
    6. von Jonas Furrer, 5. August 1854 Schlagwörter: Ständerat, Wahlen, Bundesrat, Eidgenössischer Schulrat, Eidgenössisches Polytechnikum AES B1341
    1. von Jonas Furrer, 18. Februar 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Neutralität, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Konflikte mit Drittstaaten, Souveränität (nationale), Diplomatische Aktivitäten, Regierungsrat TI, Wahlen, Grosser Rat TI, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesrat AES B1399
    2. von Jonas Furrer, 2. März 1855 Schlagwörter: Wahlen, Eidgenössisches Polytechnikum, Bundesrat, Eidgenössischer Schulrat, Personelle Angelegenheiten AES B1403
    3. von Jonas Furrer, 3. Juli 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Freundschaften, Familiäres und Persönliches, Nationalrat, Nationalratspräsident, Wahlen AES B1446
    4. von Jonas Furrer, 16. Juli 1855 Schlagwörter: Kuraufenthalte, Ständerat, Steuern und Abgaben, Kommissionen (eidgenössische), Bundesrat, Landesverteidigung und Militär AES B1456
    5. von Jonas Furrer, 11. Dezember 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Demissionen, Regierungsrat ZH, Vereinigte Bundesversammlung, Westbahnkonflikt (1856/57), Verrièresbahn, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Grosser Rat NE, Bundesrat, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Compagnie du Jura Industriel (JI), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Kantonsrat SO, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B1467+
    1. von Jonas Furrer, 13. Juni 1856 Schlagwörter: Bundesrat, Demissionen, Gewässerkorrekturen, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Krankheiten, Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE), Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Reisen und Ausflüge, Familiäres und Persönliches AES B1490
    2. von Jonas Furrer, 9. November 1856 Schlagwörter: Konflikte mit Drittstaaten, Neuenburger Frage (1848–1857), Diplomatische Aktivitäten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Vereinigte Bundesversammlung, Landesverteidigung und Militär, Crédit Mobilier, Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Souveränität (nationale) AES B1526+
    3. von Jonas Furrer, 22. November 1856 Schlagwörter: Neuenburger Frage (1848–1857), Ausländische Einmischungen (Schweiz), Bundesrat, Diplomatische Aktivitäten, Konflikte mit Drittstaaten, Vereinigte Bundesversammlung, Gesandtschaften und Delegationen (diverse) AES B1528
    4. von Jonas Furrer, 23. Dezember 1856 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Neuenburger Frage (1848–1857), Souveränität (nationale), Bundesrat, Konflikte mit Drittstaaten, Vereinigte Bundesversammlung, Diplomatische Aktivitäten AES B1540
    5. von Jonas Furrer, 30. Dezember 1856 Schlagwörter: Landesverteidigung und Militär, Konflikte mit Drittstaaten, Diplomatische Aktivitäten, Bundesrat, Neuenburger Frage (1848–1857) AES B1547
    1. von Jonas Furrer, 25. Januar 1857 Schlagwörter: Bundesrat, Neuenburger Frage (1848–1857), Landesverteidigung und Militär, Bundesfinanzen, Vereinigte Bundesversammlung, Gesandtschaft in Paris, Presse (allgemein) AES B1558+
    2. von Jonas Furrer, 16. Juni 1857 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Centralbahn (SCB), Bankwesen (allgemein), Ständerat, Kommissionen (eidgenössische), Bundesrat AES B1631
    3. von Jonas Furrer, 19. Juni 1857 Schlagwörter: Bundesrat, Presse (allgemein), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Finanzierung, Bankwesen (allgemein), Rechtliches, Postwesen, Eisenbahnrückkauf AES B1632
    4. an Jonas Furrer, 22. Juni 1857 Schlagwörter: Eisenbahngesetze, Presse (allgemein), Bundesrat, Bankwesen (allgemein) AES B1634
    5. von Jonas Furrer, 29. Juni 1857 Schlagwörter: Bankwesen (allgemein), Rechtliches, Bundesrat AES B1635
    6. von Jonas Furrer, 30. Juni 1857 Schlagwörter: Bundesrat, Eisenbahngesetze, Eisenbahnen Betrieb AES B1636
    7. von Jonas Furrer, 19. Juli 1857 Schlagwörter: Kommissionen (eidgenössische), Berufsleben, Bundesrat AES B1644
    8. von Jonas Furrer, 19. Juli 1857 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Krankheiten, Reisen und Ausflüge, Berufsleben AES B1643
    9. von Jonas Furrer, 18. September 1857 Schlagwörter: Bankwesen (allgemein), Westbahnkonflikt (1856/57), Eisenbahnen Bau und Technik, Eidgenössische Kommissäre VD, Regierungsrat VD, Grosser Rat VD, Vereinigte Bundesversammlung AES B1660
    10. von Jonas Furrer, 24. September 1857 Schlagwörter: Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Bankwesen (allgemein), Bundesrat, Wahlen, Rechtliches, Personelle Angelegenheiten AES B1664
    11. von Jonas Furrer, 25. September 1857 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Kreditanstalt (SKA), Westbahnkonflikt (1856/57), Grosser Rat VD, Bundesrat, Vereinigte Bundesversammlung, Regierungsrat VD, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Eidgenössische Kommissäre VD, Souveränität (kantonale), Chemin de fer de Lausanne à Fribourg et à la frontière bernoise AES B1666
    12. von Jonas Furrer, 6. Oktober 1857 Schlagwörter: Staatsverträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Bundesrat AES B1670
    13. von Jonas Furrer, 9. Oktober 1857 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Landesverteidigung und Militär, Bundesrat, Brückenbau AES B1671
    14. von Jonas Furrer, 22. Oktober 1857 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Brückenbau, Wahlen, Nationalrat, Chemin de fer de Lausanne à Fribourg et à la frontière bernoise, Regierungsrat ZH, Landesverteidigung und Militär AES B1676
    15. von Jonas Furrer, 9. November 1857 Schlagwörter: Brückenbau, Landesverteidigung und Militär, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Rechtliches, Wahlen, Nationalrat, Presse (allgemein), Polemiken und Anwürfe (Escher), Bundesrat AES B1683
    16. von Jonas Furrer, 12. November 1857 Schlagwörter: Brückenbau, Landesverteidigung und Militär, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesrat, Wahlen, Eisenbahnen Bau und Technik AES B1685
    1. von Jonas Furrer, 16. Januar 1858 Schlagwörter: Krankheiten, Familiäres und Persönliches AES B1708
    2. an Jonas Furrer, 6. Februar 1858 Schlagwörter: Krankheiten, Familiäres und Persönliches, Bundesrat, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Grossherzoglich Badische Staatseisenbahnen (BADEN), Rechtliches, Brückenbau, Landesverteidigung und Militär, Eisenbahnen Verträge AES B1710+
    3. von Jonas Furrer, 7. Februar 1858 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Krankheiten, Flüchtlinge (Frankreich), Bundesrat, Flüchtlingspolitik, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Regierungsrat GE, Eidgenössische Kommissäre GE, Nationalrat AES B1711+
    4. von Jonas Furrer, 7. Februar 1858 Schlagwörter: Eisenbahnen Verträge, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B1712
    5. an Jonas Furrer, 12. Februar 1858 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Vereinigte Bundesversammlung, Nationalrat, Rechtliches, Bundesfinanzen, Bundesrat, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Eisenbahntarife, Eisenbahnen Betrieb, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnen Fusionen, Glattalbahn (Gl-TB), Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Regierungsrat AG AES B1713
    6. an Jonas Furrer, 17. Februar 1858 Schlagwörter: Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Glattalbahn (Gl-TB), Regierungsrat AG, Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Verträge, Landesverteidigung und Militär, Brückenbau, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS), Familiäres und Persönliches AES B1716
    7. von Jonas Furrer, 18. März 1858 Schlagwörter: Bundesrat, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Schweizerische Ost-West-Bahn (OWB) AES B1721
    8. von Jonas Furrer, 8. April 1858 Schlagwörter: Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Glattalbahn (Gl-TB), Bundesrat, Eisenbahngesetze, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahntarife, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Rechtliches, Vereinigte Bundesversammlung, Eisenbahnen Verträge, Staatsverträge AES B1722+
    9. von Jonas Furrer, 12. August 1858 Schlagwörter: Bundesrat, Eisenbahngesetze, Eisenbahnen Betrieb, Eisenbahnen Finanzierung, Nationalrat, Kommissionen (eidgenössische), Schweizerische Ost-West-Bahn (OWB) AES B1739
    10. von Jonas Furrer, 16. August 1858 Schlagwörter: Rechtliches, Schweizerische Bundesverfassung, Bundesrat, Chemins de fer de Lausanne–Fribourg–Berne et de Genève–Versoix (LFB), Schweizerische Ost-West-Bahn (OWB), Vereinigte Schweizerbahnen (VSB) AES B1740
    11. von Jonas Furrer, 29. August 1858 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS), Compagnie de Lyon–Genève (LG), Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Bundesrat, Postwesen, Chemins de fer de Lausanne–Fribourg–Berne et de Genève–Versoix (LFB), Neuenburger Frage (1848–1857), Bundesgericht, Vereinigte Bundesversammlung, Schweizerische Ost-West-Bahn (OWB), Eisenbahnen Bau und Technik, Brückenbau, Presse (allgemein) AES B1741
    1. von Jonas Furrer, 7. Dezember 1859 Schlagwörter: Alpenbahn (allgemein), Mont-Cenis-Bahn, Brennerbahn, Bundesrat, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen AES B1780+
    2. an Jonas Furrer, 11. Dezember 1859 Schlagwörter: Familiäres und Persönliches, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Alpenbahn (allgemein), Mont-Cenis-Bahn, Brennerbahn, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Compagnie Franco-Suisse (FS), Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Gutachten und Expertisen AES B1781+
    1. von Jonas Furrer, 26. März 1860 Schlagwörter: Krankheiten, Bundesrat, Vereinigte Bundesversammlung, Landesverteidigung und Militär, Helvetia (Studentenverbindung), Diplomatische Aktivitäten, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1793
    2. von Jonas Furrer, 8. April 1860 Schlagwörter: Diplomatische Aktivitäten, Vereinigte Bundesversammlung, Lagebeurteilungen (diverse), Landesverteidigung und Militär, Gesandtschaft in Turin/Florenz/Rom, Konflikte mit Drittstaaten, Gesandtschaft in Paris, Parteienstreitigkeiten, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1797+
    3. an Jonas Furrer, 11. April 1860 Schlagwörter: Bundesrat, Vereinigte Bundesversammlung, Diplomatische Aktivitäten, Kommissionen (eidgenössische), Nationalrat, Ständerat, Lagebeurteilungen (diverse), Presse (allgemein), Landesverteidigung und Militär, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1799+
    4. von Jonas Furrer, 12. April 1860 Schlagwörter: Bundesrat, Presse (allgemein), Vereinigte Bundesversammlung, Landesverteidigung und Militär, Staatsverträge, Gesandtschaften und Delegationen (diverse), Diplomatische Aktivitäten, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1801+
    5. von Jonas Furrer, 14. April 1860 Schlagwörter: Landesverteidigung und Militär, Staatsverträge, Gesandtschaft in Paris, Diplomatische Aktivitäten, Personelle Angelegenheiten, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1804+
    6. an Jonas Furrer, 17. April 1860 Schlagwörter: Neuenburger Frage (1848–1857), Bundesrat, Helvetia (Studentenverbindung), Nationalrat, Wahlen, Grosser Rat AG, Savoyer Frage (1859–1864) AES B1806+
    7. von Jonas Furrer, 6. Oktober 1860 Schlagwörter: Helvetia (Studentenverbindung), Wahlen, Eisenbahnen Finanzierung AES B1827
    8. an Jonas Furrer, 13. Oktober 1860 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Alpenbahn (allgemein), Savoyer Frage (1859–1864) AES B1830
    1860
    1. von Jonas Furrer, 19. Januar 1861 Schlagwörter: Krankheiten, Demissionen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Steuern und Abgaben, Eisenbahnen Betrieb, Bundesrat, Vereinigte Bundesversammlung, Postwesen, Eisenbahnen Finanzierung AES B1861
    2. von Jonas Furrer, 23. 1861 Schlagwörter: Eisenbahnen Betrieb, Vereinigte Bundesversammlung, Schweizerische Centralbahn (SCB), Rechtliches, Bundesrat, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1862
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0688 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#220*

In: Jung/Wiederkehr, Escher Briefe, Band 4, Nr. 22 | Jung, Aufbruch, S. 972–973 (auszugsweise) | Isler, Furrer, S. 118–120 (auszugsweise)

Jonas Furrer an Alfred Escher, Bern, Samstag, 15. September 1849

Schlagwörter: Ausländische Einmischungen (Schweiz), Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Bundesfinanzen, Bundesrat, Flüchtlinge (Baden), Flüchtlinge (Hessen), Flüchtlingspolitik, Gebietsverletzungen (Schweiz), Juden (rechtliche Stellung), Konflikte mit Drittstaaten, Liberale Presse, Nationalrat, Personelle Angelegenheiten, Postwesen, Rechtliches, Religion, Revolutionen (1848/49), Schweizerische Bundesverfassung, Staatsschreiberstelle (Bund und Kantone), Ständerat, Zollwesen

Bern den 15 Sept 1849.

Lieber Freund!

Von Deiner Empfehlung Steinauers1 will ich Notiz nehmen (zwar ohne weitere Verbindlichkeit) u es auch meinen Collegen zu gutfindendem Gebrauch mittheilen. Wenn man jemanden persönlich kennt, so ist gut empfehlen; allein im umgekehrten Fall muß man sich sehr in Acht nehmen. Du hast mir zB. vor einiger Zeit eine wahre Jeremiade2 geschrieben, daß man einen gewissen Peter3 auf der Post nicht wieder angestellt habe – u auch die Zürcherische Presse machte ihrem Ärger Luft. Nun wurde dieser Peter in sehr honorabler Stellung nach Schaffhausen versetzt, ich glaube als Chef dieses Bureau. Hier beging er die größten Dummheiten u Brutalitäten u benahm sich wie der taktloseste, unverschämteste Lümmel. Ich entnehme dieses aus einem detaillirten u höchst indignirten Briefe des Hrn Nationalrath Peyer, dem ich unbedingten Glauben schenke. – Mit diesem wollte ich Dich nur aufmerksam machen, wie leicht man inducirt werden kann, Protection am unrechten Orte angedeihn zu lassen.

Was sagst Du zu der Kandidatenliste für die Staatsschreiberstelle4? Ich übersandte sie Rüttimann u Du wirst sie wohl gesehen haben. Wir sind in großer Verlegenheit, weil wir die meisten nicht kennen u beurtheilen können u weil jedenfalls keine Notabilitäten darauf stehen. Ihr werdet uns wahrscheinlich aus denselben Gründen nicht viel rathen können? – |

Du frägst mich über Baden. Das ist eine schlimme Geschichte. Wir haben wiederholt insistirt, daß sie ein Amnestie Dekret erlassen oder wenigstens faktisch sich so geriren, daß die Rükkehr der Flüchtlinge möglich wird. Ersteres ist einstweilen unter keinen Umständen erhältlich; letztres gestaltet sich, soviel man weiß, eben so, daß diejenigen welche besonders compromittirt sind gestraft werden, die andern nicht wenigstens nicht bedeutend; daher erklärt sich, warum viele heimgingen u noch heim wollen. In dieser Sache bringt man's nicht weiter; etwas Zeit, kühleres Blut u die innere Nothwendigkeit werden hier das erforderliche thun. Allein nun bekamen wir einen andern Anstand, von dessen Erledigung die Aushingabe des Kriegsmaterials wesentlich abhängt. Die Badenser legten enorme Schwierigkeiten in den Weg für die Rükkehr derer, welche heimgehen wollen, so daß wir der größern Masse ewig nie abkämen. Das leiden wir nicht, sondern verlangen Freyheit der Rükkehr wenn auch unter gewissen Förmlichkeiten, die wir concediren. So schlugen wir ihnen vor, wenigstens zwey Eingangsstationen zu bezeichnen u dort ihre Commissäre zu halten; an jeder derselben sollen täglich eine gewisse Zahl v. Flüchtlingen zB 50–60 abgenommen werden, damit alle die, welche gehn wollen, einen Abzug finden. Später wird man wohl darauf kommen müßen, alle die zu schicken, welche nicht viel zu riskiren haben. Auf unsre letzten Eröffnungen sind wir noch ohne Antwort. Allein die Stimmung wird nicht die beste seyn, weil wir inzwischen die Auslieferung von Herr u Mad. Blenker5 u Sigel6 verweigert haben, worauf sie ein | ungeheures Gewicht zu legen scheinen. Auch klagen Sie bisweilen über die mangelhafte Internirung u Nichtvollziehung des Decrets vom 16 Juli 7 u wir klagen über allerhand Gebietsverletzungen8 us. w. Kurz Beschwerden hin u her! Gott weiß, wann u wie das endet; ich muß an einem fort Noten fabriziren. –

Was die Ausweisung der Chefs betrifft, so thun wir das mögliche. Kein Kanton ist förmlich Renitent, allein mehrere, wie Bern, Genf u Lucern chikaniren u zögern u quälen uns, soviel sie können. Vorgestern hatten wir eine lebhafte Debatte; ich beantragte energische Maaßregeln u blieb in der Minderheit. Die Mehrheit will nicht in eine feindselige Stellung mit Bern u Genf treten u ich möchte einmal einen Entscheid herbeiführen. Es ist nun freilich Aussicht vorhanden, daß wir bald zu einem Resultat kommen, zumal der Bundesrath, ebenfalls gegen meine heftigste Protestation, beschloß den Familien Heinzen9 u Struve10 Reisegeld11 zu geben. So kann man freylich die Hinderniße beseitigen u ich glaube, es werden nun die Haupthähne nächstens abziehn. – Obwohl mich diese Geschichte krank macht u mich auf den Punkt brachte, meine Demission zu begehren, so habe ich gleichwohl heute der NZZtg einen großen Artikel12 geschrieben zur Erklärung dieser Angelegenheit u Rechtfertigung des Bundesraths, über dessen Mehrheit ich wüthend wurde. Nun sage mir Einer, ob ich nicht aufopferungsfähig sey! – Das ist nun wahrlich keine oratio pro domo13; sondern ich fühlte mich gedrungen, der öffentlichen Meinung u des Auslandes wegen diesen Artikel zu | schreiben. Er repräsentirt die Ideen der Mehrheit u ich armer Teufel der Minderheit muß dieselben vertreten, weil die Andern nicht schreiben, u wir leider hier kein Blatt haben, das uns kennt, versteht u vertheidigt. Ihr werdets dem Artikel wohl ansehen, daß ich ihn mit dem Gewissen eines advocatus diaboli14 (d. h. contre cœur) geschrieben habe. –

Es ist eine heillose Existenz u auf die Dauer halt ich's jedenfalls nicht aus, wenn's nicht besser kommt u in den Kantonen immer noch der alte Adam der Souvränetät sich regt, mit dem sie sich in Bundessachen der Bundesregierung immer entgegenstemmen. Zürich macht eine rühmliche Ausnahme. Obwohl ihr den ersten Stein auf uns geworfen , so habt ihr auf eine sehr lojale Weise zur Vollziehung unsrer Beschlüße mitgewirkt, was im Bundesrath rühmlichst erwähnt u allseitig anerkannt wurde. – Ich will Dir aber noch ein andres Müsterchen erzählen. Aargau beschwert sich gegen Luzern wegen Wegweisung seiner Juden von den Messen15; nach Art. 90 § 2 sind wir gewiß competent zu einem Entscheid vorbehältlich Art 74 § 1516. Luzern sagte auch kein Wort von Incompetenz, sondern ließ sich des ausführlichsten in die Klage ein. Da nun Luzern Unrecht bekam, so schreiben sie uns, sie kümmern sich nicht um unsern Beschluß, sondern werden in dieser Sache nach Belieben handeln! – So stehen wir mit dem neuen Bundeswagen im alten D...! Nächstens werden wahrscheinlich ähnliche Fälle vorkommen po Competenz Streitigkeiten u Anwendung von Concordaten. Du wirst begreifen, daß solche Erscheinungen geeignet sind, den | amtlichen Wirkungskreis gründlich zu verleiden u Du mußt Dich nicht sehr verwundern, wenn Du an einem schönen Morgen ein amtliches Schreiben erhältst, das nicht vom Kanzler, sondern nur von mir unterzeichnet ist. –

Zu allem obigen kommt noch das weniger bedeutende der pöbelhaften Anfälle der Bernerschen Presse. Wir werden gegen keinen Artikel klagen:

1. Weil wir das ganze Jahr Preßproceße führen müßten.

2. Weil man die rechten Injurianten nicht trifft. Die Redaktoren müßen keine Caution stellen u sind Leute, denen kein Heller zur Tasche herausfällt u die nur fortgehn, wenn sie von Strafe bedroht sind; sie sind überhaupt in der Regel unschuldig, denn sie müßen aufnehmen, was man ihnen diktirt; es sind arme Teufel, die fürs Geld den Namen hergeben. Was wollen wir diese strafen lassen? –

3. Weil wir gar kein Zutrauen haben können zur Bernerschen Justiz in solchen Sachen. Exempla odiosa17! –

4. Weil die Regierung von Bern nach § 15 des Preßgesetzes18 von Amtswegen klagen sollte bey Beschimpfungen gegen die Bundesbehörden. Wenn sie es unter ihrer Würde findet, für uns einen Proceß einzuleiten, so halten wir es auch unter der unsrigen, denselben selbst zu führen.

5. Weil man uns nicht mehr beschimpfen kann, als schon seit längerer Zeit ungestraft geschehn; wir sind nun so daran gewöhnt, wie das Kind an den Brey.

Der Art. 45 der Bverfassung19 kann allerdings künftig abhelfen; als jedoch dieses Jahr nur ein grundloses Gerücht ging, der Bundesrath beschäftige sich mit einem dießfälligen Gesetzesvorschlag, sind die hießigen Blätter wie | wüthend gegen ein so frevles Beginnen losgefahren. Am besten wäre es wohl, wenn die Bundesversammlung einen Auftrag ertheilte seys an den Bundesrath oder noch lieber an eine Commission. Inzwischen regt sich hier sogar der Mutz gegen das Treiben u es gehen verurtheilende Adressen ein; die aus der Stadt habe ich der NZZtg eingesandt20. Wir vernehmen von allen Seiten, daß sich im Kanton ein böses Donnerwetter gegen den Bernerschen Radicalismus zusammenzieht.

Nun noch die Zollsache! Auch da sieht es etwas bedenklich aus. Hr. Frey21 bezweifelt sehr die Möglichkeit der Einführung. Du weißt, daß nach der Tragweite des Tarifs u nach dem Zollgesetz nicht alle Zölle losgekauft, sondern den Kantonen Abzüge gemacht werden sollen für das, was auf ihrem innern Consum lastet. Manche haben sich diesem gefügt, zB. der arme Tessin in bedeutendem Maaße. Allein Bern u Waadt wollen alles haben bis auf den letzten Kreuzer, obwohl ihr Abzug nur auf ca 15–20/m Fr. käme. – Wenn man nun über diese Ablösungen nicht einig wird, kann man gleichwohl das Zollgesetz einführen? – Kann man ihnen sagen, sie sollen die nicht abgelösten Zölle nur fortbeziehn oder risquirt man, daß sie aus der Thatsache der Einführung des Eidg. Zolls den Schluß ziehn, man müße ihnen nun alles bezahlen. Letzteres darf nicht geschehen, weil man sonst gerechter Weise den andern Kantonen auch nichts abziehn dürfte. Allein in diesem Fall müßten wir einen ungleich höhern Tarif haben. Es wäre mir lieb, recht bald Deine Ansichten hierüber zu vernehmen. –

Nun lebe wohl! Herzliche Grüße an Euch alle!

Dein

F

Kommentareinträge

1Gemeint ist Dominik Steinauer. Dieser hatte sich anlässlich der provisorischen Anstellung von zwei Departementssekretären im Februar 1849 an Alfred Escher gewandt. Weil damals noch kein Organisationsgesetz für die Bundeskanzlei erlassen worden war, erkundigte er sich bei Escher nach Anzahl und Art der zu errichtenden Stellen sowie deren Entlöhnung.Vgl. Dominik Steinauer an Alfred Escher, 2. Februar 1849.

2Jeremiade: Klage, in Anlehnung an die Klagelieder des Jeremias.

3 Johann Heinrich Peter (1819–1878), Postangestellter. – Am 29. Oktober 1849 wurde Peter schliesslich doch zum Kreispostkontrolleur von Zürich gewählt. Vgl. Wahlen von Postbeamten, in: BBl 1849 III, S. 132.

4Als eidgenössischer Staatsschreiber wurde der Stellvertreter des Kanzlers bezeichnet. Er war zugleich erster Sekretär des Bundesrates. In dieses Amt wählte der Bundesrat am 29. September 1849 den bisherigen eidgenössischen Staatsschreiber Niklaus von Moos von Sachseln (NW). Vgl. Bundesgesetz über die Organisation und den Geschäftsgang des Bundesrathes, in: BBl1849 II, S. 164; Wahlverhandlungen vom 29. September, in: BBl 1849 II, S. 589.

5 Elise Blenker (1824–1908) und Ludwig Blenker (1812–1863), hessische Flüchtlinge. – Am dritten badischen Aufstand nahm Blenker als Führer der rheinhessischen und pfälzischen Freischaren teil und führte seine Männer, als der Kampf verloren war, in die Schweiz. Vgl. ADB II, S. 703; Flüchtlingswesen, Absatz 27. – Elise Blenker hatte sich in der Truppe ihres Mannes an den Kämpfen beteiligt. Vgl. Demokratigeschichte online, Blenker Elise (Biographie).

6 Franz Sigel (1824–1902), badischer Flüchtling. – Als ehemaliger Militär hatte Sigel bei den badischen Aufständen eine führende Rolle gespielt. Vgl. DBE IX, S. 449.

7 Vgl. Angelegenheit dt. Flüchtlinge, BR-Beschluss (16. Juli 1849).

8Das Vordringen hessischer Soldaten über Schaffhauser Gebiet bis in die badische Enklave Büsingen stellte in den Augen von Bundesbehörden und Öffentlichkeit die gravierendste Gebietsverletzung dar. Zu kleineren Gebietsverletzungen durch preussische Truppen kam es aber auch bei Laufenburg und Wallbach. Vgl. Prot. BR, 13. September 1849; Flüchtlingswesen, Absatz 32.

9 Henriette Heinzen (geb. 1823) und Karl Peter Heinzen (1809–1880), Publizist und Flüchtling aus der preussischen Rheinprovinz.

10 Amalie Struve (1824–1862) und Gustav Struve (1805–1870), Publizist und bayrischer Flüchtling. – Struve war einer der Führer der süddeutschen Aufstände der Jahre 1848 und 1849. An den Aufständen beteiligt war auch seine Ehefrau, eine Frauenrechtlerin und Schriftstellerin. Vgl. ADB XXXVI, S. 681–687; Freund, Amalie Struve, S. 692–698, 702–707.

11Der Bundesrat beauftragte das Justiz- und Polizeidepartement mit der Beschaffung der für die Ausreise der Flüchtlingschefs notwendigen Signalemente und bewilligte die erforderliche Summe zur «Bestreitung der nothwendigsten Kosten und des Transportes von Heinzen mit seiner Familie und Struve's mit seiner Frau nach Amerika» . Prot. BR, 13. September 1849. – Heinzens Ausreise wurde mit 600 Franken unterstützt, und der schweizerische Konsul Wanner in Le Havre wurde angewiesen, der Familie Heinzen weitere 600 Franken für eine Überfahrt nach Amerika zur Verfügung zu stellen. Gegen die Bedingungen für die Auszahlung der zweiten Tranche des Reisegeldes protestierte Heinzen beim Bundesrat, weil er Europa nicht verlassen und nach England wollte. Vgl. Reiter, Politisches Asyl, S. 2

12Der Artikel wurde unter dem Titel «Flüchtlings-Angelegenheit» als Korrespondenz aus Bern abgedruckt. Vgl. NZZ, 17. September 1849.

13Oratio pro domo (lat.): in eigener Sache; in Anlehnung an Ciceros Rede für das eigene Haus.

14Advocatus diaboli (lat.): Anwalt des Teufels; übertragen: jemand, der die Position der Gegenseite vertritt.

15Weil vier jüdische Händler nicht zur Februarmesse in Luzern zugelassen worden waren, gelangte der Kanton Aargau am 30. April 1849 mit einer Beschwerde an den Bundesrat. Dieser verfügte am 4. September 1849: «Es habe die Regierung des hohen Standes Luzern den aargauischen Israeliten den Zutritt zu den Märkten ihres Kantons zu gestatten, vorausgesetzt, daß dieselben sich den auch für die Einheimischen geltenden Gesetzen und Verordnungen unterziehen.» Bericht und Antrag NR-Kommission Rekurs LU, S. 467. Vgl. Bericht und Antrag NR-Kommission Rekurs LU. – Ein Rekurs der Luzerner Regierung gegen diesen Bundesratsbeschluss wurde von den eidgenössischen Räten im Juli 1850 als unbegründet abgewiesen. Auch Alfred Escher empfahl in der diesbezüglichen Nationalratsdebatte, den Rekurs abzuweisen; gleichzeitig sprach er sich – entgegen seiner persönlichen Überzeugung – gegen eine vollständige Gleichstellung der Juden mit Angehörigen christlicher Konfessionen aus: «Im Volke herrsche nun einmal eine außerordentliche Abneigung gegen die Juden. Der Veränderungen in Folge des neuen Bundes seien bereits viele eingetreten und es werden noch mehrere folgen. Diese Judenbescheerung dazu würde gewiß mit Unwillen aufgenommen. Das seien schlechte Demokraten, welche auf die Anschauung des Volkes nicht achten, sondern nur immer ihre eigene Meinung rücksichtslos durchsetzen wollen.» NZZ, 7. Juli 1850. Vgl. Kern, Repertorium I, S. 21. – Zur Integration der Juden Vgl. Heinrichs, Helvetik.

16Über die Befugnisse und Obliegenheiten des Bundesrates sagt Art. 90, Abs. 1 Ziff. 2, der Bundesverfassung: «Er hat für Beobachtung der Verfassung, der Gesetze und Beschlüsse des Bundes, sowie der Vorschriften eidgenössischer Konkordate zu wachen; er trifft zur Handhabung derselben von sich aus oder auf eingegangene Beschwerde die erforderlichen Verfügungen.» Davon ausgeschlossen sind «Beschwerden von Kantonen oder Bürgern über Verfügungen des Bundesrathes» , welche gemäss Art. 74, Abs. 15, in die Kompetenz der Bundesversammlung fallen. BV 1848, Art. 74, 90.

17Exempla odiosa (lat.): widerwärtige Beispiele.

18 «Preßvergehen, die gegen [...] die oberste Bundesbehörde [...] verübt worden, [...] sind von dem Regierungsrathe dem kompetenten Regierungsstatthalter [...] zu der Einleitung des weitern Verfahrens zuzuweisen.» Gesetz Pressefreiheit Bern 1832, § 15.

19 Art. 45 gewährleistete die Pressefreiheit und überliess es grundsätzlich den Kantonen, Bestimmungen über deren Missbrauch zu erlassen. Furrer bezieht sich auf Abs. 3: «Dem Bunde steht das Recht zu, Strafbestimmungen gegen den Mißbrauch der Presse zu erlassen, der gegen die Eidgenossenschaft und ihre Behörden gerichtet ist.» BV 1848, Art. 45.

20Die «Neue Zürcher Zeitung» hat mindestens zwei dieser Adressen abgedruckt. Vgl. NZZ, 17. September 1849.

21 Friedrich Frey-Herosé (1801–1873), Bundesrat (AG). – Als Vorsteher des Handels- und Zolldepartements war Frey-Herosé mit der Ausarbeitung des eidgenössischen Zollgesetzes betraut, welches am 1. Februar 1850 in Kraft trat. Vgl. Altermatt, Bundesräte, S. 134.