Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0682 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Sonntag, 26. August 1849

Schlagwörter: Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Souveränität (kantonale)

Briefe

Hochgeachteter Herr Amtsbürgermeister!

Rechnen Sie es mir nicht als Frechheit an, wenn ich mich schon wieder erdreiste Sie mit einem Briefe zu belästigen, den es ist, ich möchte wohl sagen, kindliches Zutrauen, daß mich so dreist macht & ich hoffe auch, Sie werden mir deßnahen nicht zürnen, wenn ich Sie schon so oft mit Briefen belästige!

Warum ich dieses Mal schreibe ist, weil unsere Feinde wegen dem Siege der Reaktion so ungemein jubiliren & weil sogar ein Mitglied des h. Landraths offen sagte: Die «Ordnung» wird nun allgemach wieder überall? hergestellt werden. Auch haben schon viele von unsern Liberalen einen solchen Schlotter, daß einem grauen möchte & wo man froh ist, daß man auch noch Leute außert dem Kanton kennt die man berathen kann!-

Ich bitte Sie daher mir gütigst Ihre Ansichten mitzutheilen die Sie über die [...?] Folgen der jüngsten traurigen Ereignisse haben, den hier möchte man bald glauben, die Kosaken weren schon auf dem Marsche nach der Schweiz & wirklich wird das Gerücht verbreitet, diese Horden werden auch noch hier «Ornung» schaffen! Obwohl ich dieses keineswegs glaube, so zweifle ich denoch keinen Augenblick daran, daß gewiße Leute ein elendes Spiel mit dem Außlande zur Unterdrükung der gegenwärtigen Ordnung | der Dinge in der Schweiz treiben, & daß man gerade jetzt mehr den je wieder auf der Hut sein muß. Den Menschen die mit Hilfe des Außlandes die Schweiz theilen wollten ist gewiß nie zutrauen & wenn sie noch so freundschaftliche Gesichter schneiden, den das ist eben Jesuitisch & [...?] die verstehen es das Gift im Zukerwaßer darzureichen! Trau, schaue aber wem du trauest, sagt ein altes wahres Sprichwort. Ich bin überzeugt, daß die Sonderbündler, früher oder später, doch noch einmal versuchen werden die Kantonal-Souveränetät wieder herzustellen, den an dieser reuen sie ungemein. Daher thut es gewiß Noth, daß sich die Liberalen wieder enger & fester an einander schließen & sehr wachsam sind.

Ich erlaube mir daher in bona fide, Ihnen Titul! einen Gedanken mitzutheilen, worüber Sie mir gütigst Ihre werthen Ansichten mittheilen werden.

In Zeiten der Noth verbanden sich unsere Väter & in Zeiten der Noth sollten sich auch dern Söhne eng verbünden! Es hat zwar eine große Anzahl verschiedener Gesellschaften. Allein mehrere davon sind blos mehr einen Körper ohne Seele, daher glaube ich es wäre sehr gut, wenn sich eine Gesellschaft von ächt liberalen | Männern auß allen Kantonen bilden würde, damit in allen Fällen beßer & nach einem Plane gehandelt werden könnte!–

Auch sollte diese Gesellschaft dahin wirken, daß alle liberalen Zeitungen sich mehr vereinigen würden; kurz diese Gesellschaft sollte besonders dafür sorgen, daß ja keine Zwyspalt unter den Liberalen entstehe, den die Zwyspalt wäre unser Tod & auf sie hoffen unsere Feinde!–

Wie finden Sie diesen Gedanken, welcher Ihnen von einem schlichten, aber das Vaterland über Alles liebenden Manne vertrauensvoll mitgetheilt wird?-

Schließlich bin ich noch so frei Sie zu fragen, ob Sie meiner Bitte gefälligst entsprochen & mich dem Titl. Bundespräsident gütigst empfohlen haben? Haben Sie sich etwa vergessen, so thuen Sie es doch jetzt noch, ich bitte Sie recht sehr.

Indem ich mich der frohen Hoffnung hingebe, Sie durch diese Zeilen nicht beleidigt zu haben, versichere ich Sie, Hochgeachter Herr Bürgermeister!

meiner tiefsten Hochachtung, mit welcher zu geharren die
Ehre hat

Ihr Ergebenster

Lusser
R.R.

Altdorf d. 26t. Augst 1849.

Viele Grüße von Herrn R.R. Jauch.

Kontexte