Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Heinrich Arter
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • von Heinrich Arter, 11. Juni 1849 Schlagwörter: Wahlen, Bezirksrat Zürich, Gemeinderat Enge, Regierungsrat ZH, Rechtliches AES B0647
  • 1850
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0647 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#98*

Heinrich Arter an Alfred Escher, s.l., Montag, 11. Juni 1849

Schlagwörter: Bezirksrat Zürich, Gemeinderat Enge, Rechtliches, Regierungsrat ZH, Wahlen

Briefe

Herrn Bürgermeister Doktor Alfred Escher, Präsident
des Hohen Nationalrathes in Bern

Hochgeachteter Herr!

Auf dero verehrliche Mittheilung vom 5t diß über Ihre dem Herrn Zangger auf dem Riedtli empfohlenen Einleitungen für die Wahlen der Bezirkswahlmänner des Bezirkes Zürich &: der gegen mich darin ausgesprochenen Wünsche &: Empfehlung für möglichste Einwirkung auf die Liberalen Wähler in der Gemeinde Enge, um bey den zu treffenden Wahlen ein ehrenhaftes Wahlergebniß zu erlangen, finde mich in den Stand gesetzt, Sie nunmehr von dem Ihnen zwar wohl schon zum Theil bekannten Ergebniß in der Gemeinde Enge, sowie auch über einiche anderweitige Angelegenheiten in Kürze genaue Mittheilung zu machen.

Schon vor dem Empfang Ihrer schätzbaren Zuschrift vom 6t diß haben mehrere Liberale in Enge, sich über die bevorstehenden Wahlen besprochen, &: umso mehr noch besprechen müßen, da von dem Gemeindrath Enge die Fortsetzung der Ihnen bekannten von dem Bezirksrath Zürich gebilligten, deßwegen an den Hohen Regierungsrath rekurierten, ordentlichen Bürgergemeinds Versamlung &: der Behandlung der hierauf vertagten Geschäfte so wie dann die Wahlen zweyer, eventuel dreyer Stillstandsmitglieder | &: von 6 Bezirkswahlmännern auf Sonntag den 10t diß Nachmittags in den Adler angekündigt worden, gegen welche Anordnung, theils wegen der noch unerledigten Rekurse, theils wegen nicht Beachtung der so klaren &: deutlichen Vorschriften des Gesetzes über die Bezirks &: auch Stillstandswahlen, wider an den Bezirksrath zu rekurieren für nothwendig gefunden worden, welch Letzterer dann auch in allen Theilen dem Gesuch entsprochen hat, der Präsident des Gemeindrathes Enge aber dann wie gewohnt die Vorschriften &. Hinweisungen auf das Gesetz durch den Bezirksrath, hinsicht lich der Zeit &: dem Ort für Abhaltung der Versamlung, nicht beobachte, noch die Gemeinde in diesem Sinne neu einladen ließ. Herr Zangger hat Herrn Bezirksrath Wydler in Wiedikon von Ihrer Mahnung in Kenntniß gesetzt, demzufolge eine Versamlung von Bezirkswahlmännern bey Herrn Guggenbühl in Unterstraß Freytags den 8t diß Abends angeordnet worden.

Für die Gemeinde Enge beriet &. verabredete man Freytags &: definitiv Samstags &. so ernstlicher, da mann einem ganz ungünstigen Ergebniß entgegen zu sehen fürchtete.

Die Wahlen der Gemeinde Enge sind nun aber ganz den Vorarbeiten der Liberalen entsprechend ausgefallen

Gewählt wurden im 1t Wahlgang mit 48 von 60 Stimmen Herr Bürgermstr. Dr Alfd Escher.
" 1 " 47 " 60 -------- Bezirkgerichtspräsident Ullmer.
" 1 " 46 " 60 -------- Sekelmstr Briner Vater.
" 1 " 37. " 62 -------- Welti Hauser im Kraz.
" 2 " 33 " 57 -------- Landschreiber Keller.
" 1 " 39 " 58 -------- Hauptm. Rellstab in Leimbach.|

In den Stillstand wider die am Austritt befindlichen Herrn Gemeindammann Brändli &: alt Schullehrer Knüsli in Leimbach. An Herrn Stillständer Weber, der seine Entlaßung verlangt, da Er nur für eine halbe Amtsdauer anzunehmen sich zu Protokoll erklärt habe ect wurden 2 Stillstandsmitglieder beauftragt, die denselben zur Beybehaltung der Stelle für weitere 2 Jahre zu ersuchen &. zu bewegen trachten sollen.

Dieses ist das Ergebniß der gestrigen Gemeindsversamlung, gegen welches ich nicht rekuriere &: auch Herr Gemeindspräsid. Ullmer, wenn schon solches ganz gegen seine Absicht u seinen Willen ging, wird sich wohl hüten Schritte dagegen zu thun.

Wie Ihnen Ihr hochachtbarer Herr Vater gemeldet &: schon oben zum theil bemerkt, ist wirklich gegen den Beschluß des Löb. Bezirksrathes vom 3t May an den hohen Regierungsrath &: gegen die hierauf gestützt abgehaltene ordentliche Gemeindsversammlung vom 6t May, &: die Vertagung derselben, nebst den unerledigten Geschäften über die Straßenangelegenheiten durch die Bürger an den Bezirksrath rekuriert worden, ein Beschluß hierüber ist mir aber noch nicht bekannt.

Sonntags den 17t. diß Vormittags 10 Uhr ist Schulgemeindsver samlung, die auch schon auf Samstags den 16t Abends 5 Uhr angesagt worden, &: nun in Folge des Rekurses abgeändert worden. Zur Behandlung kommen, Abnahme der Schulgutsrechnung &: Wahl zweyer Mitglieder der Schulpflege für die in Austritt fallenden Hr. Gemeindspräsident Ullmer &: Hr. Gemeindrath Landolt auf dem Bürgli, möglicherweise auch des Schulgutsverwalters.|

Indem Sie über diese Gestaltung der Angelegenheiten so kurz möglich in Kenntniß zu setzen die Freyheit genommen &. bey dem warmen Antheil den Sie stets an denselben nehmen, selbigen dadurch auch für die Zukunft erhalten zu können hoffe, trage ich die Hoffnung daß es nicht mehr lange so schlim stehen dürfte wie es gestanden, wenn nur die Leute zur Einsicht &: größerer Theilnahme gelangten oder gebracht werden könnten.

Indem ich Sie nicht länger durch unwichtige Mittheilungen von Ihren vielen Geschäften abhalten will benutze schließlich noch den Anlas Sie meiner wahren Hochachtung &: Ergebenheit zu versichern.

Dero ergebenste

Heinrich Arter
Zimermstr

Bleicherweg den 11t Juny
1849.

Kontexte