Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Georg Joseph Sidler

AES B0592 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#453*

Georg Joseph Sidler an Alfred Escher, Lugano, Dienstag, 12. Dezember 1848

Schlagwörter: Eidgenössische Kommissäre TI, Flüchtlinge (Italien), Flüchtlingspolitik, Landesverteidigung und Militär

Briefe

Lauis den 12. Dez. 48.

Verehrtester Herr u Freund! –

Mein H. Kollega u ich wollen nicht unterlassen, Ihnen zugleich unsern freundlichsten Gruß zu übersenden. Ich bedauerte letzten Donnerstag sehr, Abends nicht nach Abrede mit Ihnen zusammen zu treffen, indem ich vor der dafür bestimmten Zeit mit der 8-Uhr Post nach Luzern abzufahren hatte. Die Reise über den Gotthard war übrigens durch die schönste Witterung begünstigt. So eben erhalten wir einen Abschiedsbesuch von den Herren Artillerieoffizieren von Zürich, die von hier zu ihrem großen Vergnügen ihre Rückreise Morgen antreten. Wir werden suchen, daß möglichst beförderlich alles noch übrige Militär nachfolgt, in welchem Falle wir dann auch nicht mehr länger zu verweilen haben werden. Zum Glück ist nur noch eine geringe Anzahl Lombardischer Flüchtlinge im Tessin vorhanden, u von diesen werden sehr wenige in das Innere der Schweiz kommen. –

Genehmigen Sie die Versicherung meiner aufrichtigsten Hochachtung u freundschaftlichsten Ergebenheit.

G. J. Sidler

Kontexte