Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Lusser
  • 1820
  • 1830
  • 1840
    1. von Josef Lusser, 19. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR AES B0570
    2. von Josef Lusser, 29. August 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Schweizerische Bundesverfassung, Landsgemeinde UR, Landrat UR AES B0573+
    3. von Josef Lusser, 2. November 1848 Schlagwörter: Sonderbund, Landsgemeinde UR, Freischaren, Tagsatzung, Wahlen, Schweizerische Bundesverfassung, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Nationalrat, Ständerat, Hochverratsprozesse AES B0589
    4. von Josef Lusser, 29. Dezember 1848 Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten AES B0595
    1. von Josef Lusser, 7. Mai 1849 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Liberale Presse, Religion, Landrat UR, Hochverratsprozesse, Verfassung UR, Parteienstreitigkeiten AES B0638+
    2. von Josef Lusser, 18. Juli 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Flüchtlinge (Baden), Sonderbund, Jesuiten, Regierungsrat UR, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Bundesrat, Parteienstreitigkeiten, Presse (allgemein), Liberale Presse, Schützenfeste, Religion, Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0659
    3. von Josef Lusser, 31. Juli 1849 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Flüchtlingspolitik, Konflikte mit Drittstaaten, Religion, Sonderbund, Presse (allgemein), Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten AES B0671
    4. von Josef Lusser, 26. August 1849 Schlagwörter: Revolutionen (1848/49), Sonderbund, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Jesuiten, Souveränität (kantonale) AES B0682
    5. von Josef Lusser, [September? 1849] Schlagwörter: Postwesen, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Jesuiten, Klöster (Aufhebungen), Flüchtlingspolitik, Sonderbund, Liberale Presse, Souveränität (kantonale), Bundesrat, Revolutionen (1848/49), Krankheiten, Parteienstreitigkeiten AES B0601
    6. von Josef Lusser, 12. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0686
    7. von Josef Lusser, 18. September 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Religion, Postwesen AES B0690
    8. von Josef Lusser, 22. Oktober 1849 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Postwesen, Verfassung UR, Regierungsrat UR, Parteienstreitigkeiten AES B0703
    1. von Josef Lusser, 29. März 1850 Schlagwörter: Verfassung UR, Münsinger Versammlungen, Parteienstreitigkeiten, Sonderbund AES B0769+
    2. von Josef Lusser, 22. April 1850 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Wahlen, Sonderbund, Parteienstreitigkeiten, Bundesrat AES B0777
    3. von Josef Lusser, 6. Mai 1850 Schlagwörter: Landsgemeinde UR, Sonderbund, Hochverratsprozesse, Vereinheitlichung des Strafrechts, Schweizerische Bundesverfassung, Parteienstreitigkeiten, Wahlen, Regierungsrat UR AES B0787+
    1850
    1. von Josef Lusser, 24. Mai 1851 Schlagwörter: Rechtliches, Bundesjubiläum ZH (1851), Feiern und Anlässe, Krankheiten, Reisen und Ausflüge AES B0889
    2. von Josef Lusser, 11. August 1851 Schlagwörter: Bundesrat, Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Aufstände und Umsturzversuche BE, Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B0914
    3. von Josef Lusser, 13. Oktober 1851 Schlagwörter: Nationalrat, Wahlen, Parteienstreitigkeiten AES B0933
    4. von Josef Lusser, 20. Oktober 1851 Schlagwörter: Wahlen, Nationalrat, Parteienstreitigkeiten, Landsgemeinde UR AES B0936
    5. von Josef Lusser, 29. Oktober 1851 Schlagwörter: Presse (allgemein), Wahlen, Nationalrat, Eidgenössische Universität (Projekt), Landsgemeinde UR, Religion, Parteienstreitigkeiten, Freiburger Konflikte (1848 ff.), Sonderbund, Politische Lage UR AES B0941+
    6. von Josef Lusser, [Dezember? 1851] Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Rechtliches, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B0845
    7. von Josef Lusser, 3. Dezember 1851 Schlagwörter: Wahlen, Bundesrat, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen, Parteienstreitigkeiten, Regierungsrat BE AES B0952
    8. von Josef Lusser, 25. Dezember 1851 AES B0967
    1. von Josef Lusser, [1852] Schlagwörter: Freiburger Konflikte (1848 ff.), Nationalrat, Sonderbund, Sonderbundskriegsschuld, Jesuiten, Postwesen, Presse (allgemein), Parteienstreitigkeiten AES B0971
    2. von Josef Lusser, 15. Februar 1852 Schlagwörter: Nationalratspräsident, Bundesrat, Presse (allgemein), Währungssystem, Parteienstreitigkeiten, Religion, Rechtliches, Sonderbund, Konflikte mit Drittstaaten, Ausländische Einmischungen (Schweiz), Flüchtlingspolitik, Eidgenössischer Bundesvertrag (1815), Schweizerische Bundesverfassung AES B0991
    3. von Josef Lusser, 16. April 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Vereinheitlichung des Strafrechts, Landsgemeinde UR, Postwesen, Sonderbund AES B1020
    4. von Josef Lusser, 26. Juli 1852 Schlagwörter: Rechtliches, Landsgemeinde UR, Familiäres und Persönliches, Sonderbundskriegsschuld, Schweizerische Bundesverfassung, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1050
    5. von Josef Lusser, 31. Juli 1852 Schlagwörter: Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1053
    6. von Josef Lusser, 15. Dezember 1852 Schlagwörter: Dankesbriefe (diverse), Politische Lage UR, Sonderbundskriegsschuld, Regierungsrat UR, Alpenbahn (allgemein), Bözbergbahnprojekt AES B1133
    1. von Josef Lusser, 1. Januar 1854 Schlagwörter: Eidgenössische Universität (Projekt) AES B1295
    2. von Josef Lusser, 9. Mai 1854 Schlagwörter: Sonderbund, Wahlen, Grosser Rat / Kantonsrat ZH AES B1321
  • von Josef Lusser, 2. Oktober 1855 Schlagwörter: Demissionen, Regierungsrat ZH, Amtsbürgermeister/Regierungspräsident ZH, Krankheiten AES B1465
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0573 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#337*

In: Jung/Koch, Escher Briefe, Band 3, Nr. 82

Josef Lusser an Alfred Escher, Altdorf (UR), Dienstag, 29. August 1848

Schlagwörter: Landrat UR, Landsgemeinde UR, Schweizerische Bundesverfassung, Sonderbund

Briefe

Hochgeachteter Herr Reg:Rath Dr. Escher!

Da Sie mich mit einem Brief1 beehrten, & Ihr Bedauern außdrückten der Landesgemeinde2 vom 27 Dieß nicht beywohnen zukönnen; so wage ich es nun Ihnen eine kurtze Beschreibung derselben zumachen, den wenn Uri auch klein & daher unbedeutet erscheint, so ist es denoch für jeden wahren Eidgenosse von Interesse zuwissen was für ein Geist im kleinen Uri herrscht; da ja nach gerade die Koriphäen des Sonderbundes meistens Urner sind. z. B. Vinzens Müller 3 mit seinem Schwager Siegwart4 & Vetter Ingenieur Müller 5 & der ganzen Sibbschaft von 6 männlichen & ebenso viel weiblichen Mitgliedern. Dann Schmid6 , & Lauener7 mit einer obscuranten zahlreichen Priesterschaft, welche alle servile Diener des Hrn. Siegwarts waren & noch sind! Daher kann man nirgens beßer als Hier den Stand des Sonderbunds-Barometers sehen & dieser steht dato beym beständig schönen Wetter? Nun zur Sache. Die Leute, sogar der höchsten Berge, ja selbst Blinde & Lahme wurden an diese wichtige Landesgemeinde getrieben, indem es sich um die Religion handle, wie man ihnen sagte, & somit kamen sie, auch & wir hatten eine grose Landesgemeinde, die von einem bösen Geiste beseelt war. Zuerst sprach Hr. Landammann Dr. Lusser 8 , welcher bedauerte, daß uns die Freiheit? nun entrissen werde & auch die – liebe Religion, er habe zwar zum Gutachten des Landraths| seiner Zeit auch gestimmt, nachdem er aber erfahren, daß Zug schon verworfen & Schwyz sicher verwerfen werde, könne er nicht mehr dazu stimmen! Sic Hierauf sprach Hr. Statthalter Muheim9 für den Antrag des Landraths & Hr. Säckelmeister Schillig10 , der doch früher auch dafür war, dagegen. Hr. Landammann Muheim aber sprach, wieder sehr brav dafür, Hr. Jauch 11 & ich stellten den Antrag den Bund sofort anzunehmen, R.R. Arnold12 sprach wie Muheim für den Antrag des h. Landraths; Hr R.R. Trachsel13 aber gerade dagegen. Nun ward im Allgemeinen gefragt & da erhob sich dann der giftige Aristokrat J. Muheim14 (der Künstler) und wüthete gegen den Bundesentwurf, welchen man unbedingt verwerfen solle. Dieses Giftmännchen wurde von unsern Zeloten15 & Sonderbündlern, Vinzens Müller , Landammann Schmid, Hochwürden Hrn. Commissari Gißler16 & Fürspräch Lusser 17 sowie von einem bornirten Bauer gewaltig unterstützt! Indem diese Elenden alle wie toll über den neuen Bund los fuhren & die Preßfreiheit & das freie Niederlassungsrecht als die größten Uebel schilderten & mit Meineidsgenossen & d.gl. umsich warfen. Ja es kam so weit, daß, als Hr. Reg.Rath Jauch , repliciren wollte, man ihn schweigen hieß! –

Die Sonderbündler waren vor Freude gleichsamm verrückt & Hr. Maler Muheim & Ld. Schmid sagten sogar, daß man| heute nur unerschroken den Bund verwerfen solle, indem sich die Verhältniße schneller als man vielleicht glaube, gewaltig ändern werden, sozwar, daß die Unschuld! die jetzt noch unter drückt sei gerechtfertigt werde & wieder offen & frei sprächen könne. Diese auffallenden Aeserungen laßen vermuthen, daß die Sonderbündler von Insbruk her ermuthigende Nachrichten erhalten haben müßen, ansonst sie unmöglich mit dieser Arroganz hätten Auftreten dürfen. –

Da die Post abgehen will muß ich leider enden & sage Ihnen nur, daß der Antrag des h. Landrathes zirka 30 unserer aber so 150 Stimmen erhielt18 , während der Bund mit zirka 1100 Stimmen verworfen wurde & man uns zu guter Letzt außgepfiffen hat. Hoffendlich wird die Eidgenossenschaft die Jenigen, welche sich offen & dreist zu ihr bekennen wollten, nicht im Stich laßen! –

In der angenehmen Hoffnung Sie persönlich kennen zulernen zeichnet Hochachtungsvoll

Ihr
Ergebenster

J. Lusser

Altdorf d. 29t. Augst
1848

Kommentareinträge

1Brief nicht ermittelt. – Es muss sich um Eschers Antwort auf Lussers Brief vom 19. August 1848 handeln. Vgl. Josef Lusser an Alfred Escher, 19. August 1848.

2An der Urner Landsgemeinde vom 27. August 1848 wurde über die neue Bundesverfassung abgestimmt. Diese wurde im Kanton Uri mit grosser Mehrheit verworfen. Vgl. Lusser, Geschichte Uri, S. 628–629; Kölz, Verfassungsgeschichte I, S. 608–610; Die Bundesrevision (1847/48), Absatz 26.

3 Vinzenz Müller (1812–1871), Gutsbesitzer in Altdorf und ehemaliger Kriegsrat des Sonderbunds.

4 Konstantin Siegwart-Müller (1801–1869), ehemaliger Kriegsratspräsident des Sonderbunds. – Siegwart-Müller hielt sich nach der Auflösung des Sonderbunds in Österreich, im Elsass und in Deutschland auf, bis er 1857 in die Schweiz zurückkehrte. Vgl. ADB XXXIV, S. 206–212.

5 Karl Emanuel Müller (1804–1869), Ingenieur und ehemaliger Kriegsrat des Sonderbunds.

6 Anton Schmid (1792–1880), ehemaliger Brigadier der Sonderbundstruppen.

7 Josef Leonz Lauener (1786–1862), Rentier und Gutsbesitzer in Altdorf.

8 Karl Franz Lusser (1790–1859), Landammann (UR) und Arzt.

9 Alexander Muheim (1809–1867), Landesstatthalter und Regierungsrat (UR).

10 Xaver Schillig (1815–1880), Kantonssäckelmeister (UR).

11 Franz Jauch (1807–1867), Regierungsrat (UR), Buchdrucker und Zeitungsverleger.

12 Johann Arnold (1801–1866), Regierungsrat (UR).

13 Ambros Trachsel (1803–1859), Regierungsrat (UR) und Bauherr.

14 Jost Muheim (1808–1880), Landrat (UR), Kunstmaler und Kupferstecher.

15Zeloten: religiöse Eiferer.

16 Johann Josef Gisler (1794–1861), bischöflicher Kommissar.

17 Florian Lusser (1820–1889), Fürsprecher.

18Der Landrat beantragte, die neue Bundesverfassung nur anzunehmen, wenn drei Viertel der Kantone dies tun, während die radikal-liberalen Urner die unbedingte Annahme forderten. Vgl. Lusser, Geschichte Uri, S. 629.