Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gerold Meyer von Knonau

AES B0449 | ZBZ FA Meyer vK 32v.125

Alfred Escher an Gerold Meyer von Knonau, Belvoir (Enge, Zürich), Freitag, 18. Dezember 1846

Briefe

Hochgeachteter Herr!

Wegen des Wechsels des Vorortes sehe ich mich genöthigt, den Abschied der Eidgenöss. Versammlg. v. J. 1813 & die Abschiede v. 1820 bis auf jetzt, die von der Eidgenöss. Canzlei für mich bezogen worden waren, derselben zurück zustellen.

Ich wünschte nun, die bezeichneten Abschiede aus dem hiesigen Staatsarchive zu entlehnen. Sollte es möglich sein, mir diese ohne Einholung einer Erlaubniß einfach gegen meinen Empfangschein zu überlassen, so wäre es mir sehr lieb, sie morgen bei Ihnen durch dieselbe Gelegenheit abholen lassen zu können, durch welche ich die Abschiede in die Eidg. Kanzlei zurücksende.| Wollen Sie sich gefälligst durch den Überbringer hierüber gegen mich äußern & entsprechenden Falls die Güte haben, mir ein Formular eines Empfangscheines, wie es bei Ihnen üblich ist, zu übersenden. Ich würde dieses dann unterzeichnen & Ihnen bei Abholung der Abschiede zustellen lassen.

Hochachtungsvoll

Ihr ergebenste

Dr A Escher.

Belvoir
18 Dezbr 1846.

Kontexte