Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Heinrich Rüegg

AES B0351 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#418*

Heinrich Rüegg an Alfred Escher, s.l., Mittwoch, 29. Januar 1845

Schlagwörter: Presse (allgemein)

Briefe

Hochverehrter Herr!

Ihr Bedienter wird jeden Tag bei seiner Heimkehr die Zeitungen hinter unserer Hausthüre finden; – sollten dieselben nicht dort sein, so müßte er bei mir sich melden.

Für Herrn v. Orell ist die Zusendung 11 oder 12 Uhr ja am folgenden Tag noch früh genug; denn er hat mir bemerkt, daß er dieselbe in der Regel erst Abends lese. – Die Freitagsnummer habe ich ihm Montags auf sein Gesuch hin zugestellt.

Die Eidgenöß. Ztg erhalte ich von Daverio erst den 2ten Tag nach ihrem Erscheinen; wenn Sie dessen ungeachtet mithalten wollen, so werde ich trachten, Ihnen diese Zeitg ebenfalls am 2ten Tag zukommen zu lassen. Daverio wünscht aber, alle 8–10 Tage die Exemplare zurück zu erhalten.

Die allgemeine Ztg kostet ½ jährlich f. 10. [Z.D. ?] Ergo für Sie f. 2.20.
Das Journal des débats Frk. 35 = f.20.35 ß " " " 10.37.
Die Gemeine Eidgenößische – (für 3 Theile) 2.20. " " " – 33.
f. – 14.10.

Mit freundschaftlicher HochAchtung

Ihr

Dr Rüegg.

29.i.45 (In Eile)

Kontexte