Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Jakob Imobersteg

AES B0349 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#291*

Jakob Imobersteg an Alfred Escher, Bern, Freitag, 24. Januar 1845

Schlagwörter: Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Grosser Rat BE, Volksversammlung Unterstrass (1845)

Briefe

Bern, den 24ten Jenner 1845.

Mein lieber Freund!

Ich habe seit 8. Tagen keine Nachricht mehr von Dir und doch steht Zürich in der entschiedenen Krisis. Spricht sich das Volk, das nunmehr doch seine Souverainitätsrechte geltend machen will, ganz entschieden aus, so wird auch die Sache gewonnen im Großen Rathe u. Glaris wie der zurückgeführt. Ich übermache Dir hier einige Exemplare des in Langenthal beschloßenen Manifestes; mit der morgenden Post dann werden dieselben in einer großen Menge nach Zürich an H. Dr Furrer versandt, so daß dieselben Sonntag Mor gens erhoben & noch zur rechten Zeit bei der Volksversammlung vertheilt werden können. Nächsten Sontag werden im hiesi gen Canton noch 3. größere u. eine kleinere Volksver sammlung abgehalten, wovon die im französischen Theile in Dachs felden stattfindende für uns ebenfalls wichtig ist, weil dort auch von der katholischen Bevölkerung [den?] Jura Antheil ge nommen wird. Nächsten Mitwoch versammelt sich der hiesige Große Rath. Wie die Instruktion lauten wird, weiß ich noch nicht, da dieselbe noch nicht vorberathen ist. Ich werde Dir baldige Nachricht davon geben. Habe die Güte den Herrn Dr Furrer zu avertiren, daß er die Morgen zu versendenden Erklärung des Centralkomites an das Schweizervolk spätestens Sonntag Morgens auf der Post zu erheben, damit dieselben, bei der Volksver sammlung benuzt werden können.

Herzl. Gruß Dein

Im Obersteg

Kontexte