Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Heinrich Schweizer

AES B0226 | ZBZ FA Escher vG 207.104

Alfred Escher an Heinrich Schweizer, Belvoir (Enge, Zürich), Freitag, 23. Oktober 1840

Schlagwörter: Kommissionen (kommunale)

Briefe

Mein wohlehrwürdiger Herr Pfarrer!

Berichtet, daß Sie Montags d. 26ten Oct. auf den Abend in Belvoir einzutreffen gedenken, um an der Kirchenversammlung Theil zu nehmen, muß ich Ihnen melden, daß ich, wenn es nicht regnet, wahrscheinlich am Montag Morgen nach Schwerzenbach kommen werde, um Sie abzuholen, so daß wir auf das Mittagessen in Belvoir eintreffen würden. Ich hätte Ihnen gerne die Wahl gelassen, am Morgen oder Nachmittage mit mir zurückzukehren, wenn ich nicht am Montag Nachmittag engere Schulbaucommission und Augenschein (!) hätte, bei welchen Anläßen man die Gegenwart meiner Augen & meines Mundes wünscht. Wenn ich komme, so komme ich jedenfalls auf 8 Füßen. Es wäre mir also sehr erwünscht, wenn Sie sich so einrichten würden, daß Sie auch am Morgen schon Ihr Reich von dieser Welt verlassen könnten. Und um dieß möglich zu machen, habe ich diese Voranzeige an Sie gesandt.

Vieles, das ich Ihnen zu erzählen habe, mündlich. Sie bestens grüßend

Ihr ganz ergebener

Alfred Escher.

Belvoir
23. October
40.

Kontexte