Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Jakob Escher
  • 1820
  • 1830
    1. an Jakob Escher, 7. Mai 1838 Schlagwörter: Krankheiten, Freundschaften, Universitäre Studien, Zofingerverein (Studentenverbindung), Reisen und Ausflüge, Hörner- und Klauenstreit SZ (1838), Turnen und Sport AES B0155+
    2. von Jakob Escher, 5. / 6. Juni 1838 Schlagwörter: Krankheiten, Universitäre Studien, Reisen und Ausflüge, Freundschaften AES B0157
    3. von Jakob Escher, 13. Juni 1838 Schlagwörter: Universitäre Studien, Kunst und Kultur, Krankheiten AES B0160+
    4. an Jakob Escher, 18. / 22. Juni 1838 Schlagwörter: Krankheiten, Reisen und Ausflüge, Kunst und Kultur, Freundschaften, Zofingerverein (Studentenverbindung), Turnen und Sport AES B0161+
    5. von Jakob Escher, 26. / 27. Juli 1838 Schlagwörter: Universitäre Studien, Zofingerverein (Studentenverbindung), Wahlen, Turnen und Sport, Turnfeste, Reisen und Ausflüge, Krankheiten, Familiäres und Persönliches AES B0163
    6. von Jakob Escher, 9. August 1838 Schlagwörter: Universitäre Studien, Reisen und Ausflüge AES B0166
    7. an Jakob Escher, 19. August 1838 Schlagwörter: Reisen und Ausflüge, Zofingerverein (Studentenverbindung), Wahlen, Turnen und Sport, Universitäre Studien, Rechtliches, Universitäten und Hochschulen (diverse), Turnfeste AES B0168+
    8. an Jakob Escher, [8. September? 1838] Schlagwörter: Universitäre Studien AES B0164
    1. an Jakob Escher, 21. April 1839 Schlagwörter: Krankheiten, Reisen und Ausflüge, Familiäres und Persönliches, Universitäre Studien, Kuraufenthalte, Zofingerverein (Studentenverbindung), Zürichputsch (1839), Kommissionen (kantonale), Kunst und Kultur AES B0186+
    2. von Jakob Escher, 5. Mai 1839 Schlagwörter: Universitäre Studien, Turnen und Sport, Reisen und Ausflüge, Kunst und Kultur, Zürichputsch (1839), Universitäten und Hochschulen (diverse), Universität Zürich, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Bildungswesen, Kuraufenthalte AES B0189
    3. an Jakob Escher, 28. Mai, 1. Juni 1839 Schlagwörter: Krankheiten, Universitäten und Hochschulen (diverse), Universität Zürich, Universitäre Studien, Rechtliches, Zürichputsch (1839), Wahlen, Erziehungsrat ZH, Regierungsrat ZH, Kommissionen (kantonale), Zofingerverein (Studentenverbindung), Bildungswesen AES B0191+
    4. von Jakob Escher, 2. Juli 1839 Schlagwörter: Universitäre Studien, Turnen und Sport, Reisen und Ausflüge, Kunst und Kultur, Universitäten und Hochschulen (diverse), Universität Zürich AES B0196
    5. an Jakob Escher, 1. August 1839 Schlagwörter: Kuraufenthalte, Reisen und Ausflüge, Universitäre Studien, Rechtliches, Universität Zürich, Bildungswesen AES B0200+
  • 1840
    1. von Jakob Escher, 10. / 11. / 12. April 1843 Schlagwörter: Reisen und Ausflüge, Kunst und Kultur, Rechtliches AES B0281+
    2. an Jakob Escher, 21. April 1843 Schlagwörter: Reisen und Ausflüge, Familiäres und Persönliches, Rechtliches, Universitäre Studien, Kunst und Kultur AES B0283+
    3. von Jakob Escher, 27. / 28. April 1843 Schlagwörter: Reisen und Ausflüge, Berufsleben, Universitäre Studien, Rechtliches, Kunst und Kultur AES B0284
    4. an Jakob Escher, 21. Mai 1843 Schlagwörter: Berufsleben, Universitäre Studien, Rechtliches, Bildungswesen, Universitäten und Hochschulen (diverse), Freundschaften, Feiern und Anlässe, Reisen und Ausflüge AES B0287
  • 1850
  • 1860
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0164 | ZBZ FA Escher vG 207.102f

Alfred Escher an Jakob Escher, s.l., Samstag, [8. September 1838]

Schlagwörter: Universitäre Studien

Briefe

Mein lieber Freund!

Ich hatte zwar im Sinne, selbst erst nach meiner Ankunft in Berlin ein Logis für mich auszuwählen. Da ich nun aber nicht weiß, wie frühe oder wie spät ich dorthin kommen werde und mir auch unbekannt ist, ob sich die Studenten in Berlin vielleicht frühe schon der besten Logis versichern und da ferner meinen Eltern sehr viel daran gelegen zu sein scheint, daß ich gesunde und gute Zimmer in Berlin bewohne, so möchte ich Dich bitten, mein Lieber, ein Logis für mich auszusuchen unter den Linden oder in einer der Straßen, die Du mir übereinstimmend mit meinem Freunde Pölchau angerathen hast. Ich wünsche ein Studierzimmer mit einem daneben sich befindenden Schlafzimmer. Das einzige, was zu beachten ich Dich noch bitten möchte, ist, daß die Fenster nicht gegen Norden sehen und das Zimmer nicht durch e. eisernen Ofen geheizt wird. Sehr viel liegt mir daran, mit Dir im gleichen Hause oder wenigstens möglichst nahe bei Euch zu wohnen. Sollte sich in demselben Hause, in dem Du für mich ein Logis auswählen wirst, ein anderes artiges ebenfalls aus 2 Zimmern bestehendes befinden, so bittet Dich Blumer, es für ihn in Beschlag zu nehmen.

Mehr schreibe ich Dir nicht; wir wollen dann dafür desto mehr reden.

Auf Wiedersehen!

Dein

Alfred Escher

Was den Preis anbetrifft, so ist es mir ziemlich gleichgültig, einen etwas hohen zu zahlen. Wenn nur d. Logis gesund & schön ist u bequem liegt.

Sollten sich in allen Zimmern eiserne Ofen befinden, so würde ich mich natürlich auch darein fügen; oder ich müßte es vielmehr.

Kommentareinträge

Datierung gemäss Poststempel und Briefkontext.

Kontexte