Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Josef Zingg

AES B0078 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#61*

Josef Zingg an Alfred Escher, s.l., [1872]

Schlagwörter: Bankinstitute, Diplomatische Aktivitäten, Gotthardbahn-Gesellschaft (GB), Personelle Angelegenheiten

Briefe

Gotthardbahn.
DIRECTION.

Hochgeachteter Herr Präsident!

Ich beehre mich Ihnen im Anschluße zu übermitteln:

1. ein soeben eingegangenes Schreiben der Bank nationale in Florenz, woraus Sie u. a. gefälligst entnehmen wollen, daß der schweiz. Gesandte in Rom bis zum 11. d. noch keine Autorisation für Rükerstattung der v. der Banque nationale deponirten Caution erhalten hatte. – Hoffentlich ist die Vollmacht seither ertheilt worden. –

2. Die zu den Anmeldungen auf die für das Rechnungswesen ausgeschriebenen Stellen gehörenden Verzeichniße, nebst | einigen nachträglichen Anmeldungen. Es dürfte angezeigt sein, demnächst auf die Anstellung eines Gehülfen der Buchhaltung Bedacht zu nehmen, da der Bankangestellte, welcher jetzt die Eintragungen unter Leitung des Hrn. Cramer besorgt, auf die Dauer nicht wohl in Anspruch genommen werden kann.

Ueber die in Frage gekommene Verwendung des Hrn. Zähringer habe ich mit Hrn. Dula noch nicht Rüksprache nehmen können; ich hoffe heute dazu Gelegenheit zu finden. –

Es ist für mich etwas unangenehm, wenn unser Hr. College W. sich nicht sollte | entschließen können, den Hr. Franz Dula als Sekretär vorzuschlagen. Wenn ihm ein tüchtigerer Bewerber vorgezogen wird, ist nichts dagegen einzuwenden; Hr. [E. ?] dürfte aber hier kaum als ein solcher angesehen werden. –

Mit dem Ausdruke ausgezeichnetster Hochachtung verbleibe

Ihr freundschaftlich ergebener

J. Zingg.

Kommentareinträge

Datierung gemäss Briefkontext.

Kontexte

  • [1872]