Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Andreas Rudolf von Planta
  • 1820
  • 1830
  • 1840
  • von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1849 Schlagwörter: Kunst und Kultur, Universitäten und Hochschulen (diverse), Personelle Angelegenheiten, Universität Zürich AES B0700
  • 1850
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 11. Januar 1852 AES B0974
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 23. Februar 1852 Schlagwörter: Staatsverträge, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Lagebeurteilungen (diverse), Mont-Cenis-Bahn, Lukmanierbahnprojekt, Alpenbahn (allgemein), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eidgenössische Universität (Projekt), Bundesfinanzen, Familiäres und Persönliches, Flüchtlingspolitik AES B0993+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 10. September 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Expropriationen, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Eisenbahnen Bau und Technik, Schifffahrt, Grosser Rat GR, Grosser Rat SG, Vereinigte Bundesversammlung, Bundesrat, Schweizerische Nordbahn (NB), Splügenbahnprojekt, Gotthardbahnprojekt AES B1069
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 1. Dezember 1852 Schlagwörter: Eisenbahnen Bau und Technik, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE), Zürich-Bodensee-Bahn (ZBB), Schweizerische Südostbahn (SOB) AES B1121
    1. von Andreas Rudolf von Planta, 19. Mai 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Tunnelbau, Eisenbahnen Bau und Technik, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Alpenstrassen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Landsgemeinde GL, Grosser Rat SG, Grosser Rat / Kantonsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB) AES B1195+
    2. von Andreas Rudolf von Planta, 17. Juni 1853 Schlagwörter: Eisenbahnstrecken Konzessionen, Alpenbahn (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen AES B1208+
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 17. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Familiäres und Persönliches AES B1230+
    4. an Andreas Rudolf von Planta, 21. August 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Staatsverträge, Handelsverträge, Schweizerische Centralbahn (SCB), Grosser Rat SG, St. Gallisch-Appenzellische Eisenbahn (SGAE) AES B1231+
    5. von Andreas Rudolf von Planta, 23. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Splügenbahnprojekt AES B1233+
    6. von Andreas Rudolf von Planta, 26. August 1853 Schlagwörter: Handelsverträge, Staatsverträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Schweizerische Nordbahn (NB), Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat ZH, Grosser Stadtrat Zürich, Bözbergbahnprojekt AES B1234+
    7. von Andreas Rudolf von Planta, 2. September 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Bau und Technik, Personelle Angelegenheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Schweizerische Centralbahn (SCB), Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnlinie Zürich–Basel, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS), Regierungsrat GR, Regierungsrat SG, Regierungsrat GL, Bundesrat AES B1243+
    8. von Andreas Rudolf von Planta, 9. September 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Personelle Angelegenheiten, Eisenbahnen Fusionen, Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Lukmanierbahnprojekt AES B1249+
    9. von Andreas Rudolf von Planta, 23. September 1853 Schlagwörter: Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Eisenbahnen Finanzierung, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnen Fusionen, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B1254+
    10. von Andreas Rudolf von Planta, 3. Oktober 1853 Schlagwörter: Regierungsrat ZH, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Eisenbahnen Verträge AES B1258
    11. von Andreas Rudolf von Planta, 15. Oktober 1853 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Bau und Technik, Regierungsrat ZH, Postwesen, Eisenbahnen Verträge, Eisenbahnen Finanzierung, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Wahlen, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Vereinigte Bundesversammlung, Personelle Angelegenheiten, Bewerbungen/Empfehlungen/Referenzen AES B1264+
    12. von Andreas Rudolf von Planta, 16. Oktober 1853 Schlagwörter: Lukmanierbahnprojekt, Presse (allgemein), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Bözbergbahnprojekt, Personelle Angelegenheiten AES B1265+
    13. von Andreas Rudolf von Planta, 20. Oktober 1853 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Rechtliches, Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt, Regierungsrat SG, Grosser Rat SG, Regierungsrat ZH, Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnlinie Zürich–Basel AES B1266
    1. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Finanzierung, Schweizerische Centralbahn (SCB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Nordbahn (NB), Schweizerische Südostbahn (SOB), Lukmanierbahnprojekt AES B0048
    2. von Andreas Rudolf von Planta, [1855] Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Compagnie des chemins de fer de l'Est (französische Ostbahn) (EST), Compagnie du chemin de fer de Paris à Lyon (CPL), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Verrièresbahn, Compagnie de l'Ouest-Suisse (Westbahn) (OS) AES B0049
    3. von Andreas Rudolf von Planta, 11. April 1855 Schlagwörter: Schweizerische Nordostbahn (NOB), Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Bözbergbahnprojekt, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung AES B0084
    4. von Andreas Rudolf von Planta, 18. Dezember 1855 Schlagwörter: Krankheiten, Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Finanzierung, Öffentliche Beteiligungen (Infrastruktur), Krimkrieg (1853–1856), Lukmanierbahnprojekt AES B1468+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 18. Mai 1856 Schlagwörter: Schweizerische Südostbahn (SOB), Eisenbahnen Fusionen, Presse (allgemein), Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Nordostbahn (NOB) AES B1487+
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. Juni 1860 Schlagwörter: Bittbriefe (diverse), Lukmanierbahnprojekt, Eisenbahnstrecken Konzessionen, Personelle Angelegenheiten AES B1820+
    1860
  • von Andreas Rudolf von Planta, 24. März 1863 Schlagwörter: Eisenbahnen Finanzierung, Vereinigte Schweizerbahnen (VSB), Presse (allgemein), Ausländische Einmischungen (Schweiz) AES B1988
  • 1870
  • 1880
  • o. J.

AES B0048 | CH-BAR#J1.67#1000/1363#395*

Andreas Rudolf von Planta an Alfred Escher, s.l., [ 1855 ?]

Schlagwörter: Bözbergbahnprojekt, Eisenbahnanschluss an ausländische Netze, Eisenbahnen Bau und Technik, Eisenbahnen Finanzierung, Lukmanierbahnprojekt, Schweizerische Centralbahn (SCB), Schweizerische Nordbahn (NB), Schweizerische Nordostbahn (NOB), Schweizerische Südostbahn (SOB)

Briefe

Hochverehrter Herr und Freund!

Ich muß von der Überzeugung durchdrungen, daß die jezt zur Entscheidung kommende Bötzbergfrage von den nachhaltigsten und eingreifendsten Folgen sein wird noch ein Argument nachholen, das ich in Gegenwart des Herrn Schweizer nicht gerne berührte. Ich meine das politische Moment dieser Frage. –

Sie wissen besser als ich, wie die Eisenbahn und Unterrichtsfragen in der frühern bundespartheilichen Phalanx eine Spaltung gebracht, wie das Triumvirat HungerbühlerPeyerTrog, das Waadland und die centrale Schweiz sich zu einer neuen Parthei gruppirt, die zunächst den Einfluß des Ostens und Zürichs brechen will. – Hungerbühlers Wahl gegenüber Naef hat die Stärcke bewiesen. – Ich kann nun nicht die Befürchtung unterdrücken, daß mittelst Verunmöglichung des Bötzbergs noch eine ganze Reihe von Interesse des Ostens und Südostens so verlezt werden müßen, daß ihre Stimmung gegen Zürich sich wenn nicht ändern, doch wesentlich lauer werden muß. Ich habe zunächst Aargau, aber ebenso andere Theile und das wankelmüthige Tessin im Auge. – Zugleich steigt mit dem Sieg ihres Systems sicherlich auch die Anziehungskraft des Triumvirats. Wenn der Bötzberg aufkommt, wird die Centralbahn so erschüttert, daß sie die Solothurnerlinie abgeben und dadurch der gerade Weg nach dem Westen nochmals für Zürich geöffnet wird sowie für Neuschatel oder Murten Genf. Sie muß abgeben aus – Geldmangel. – Aber ganz abgesehen | von der momentanen Situation, so ist die politische Tragweite der Verkehrsfragen für alle Zukunft so groß und so gewichtig, daß sicherlich für Zürichs Stellung in der Eidgenossenschaft es durchaus nicht gleichgültig sein kann, ob es als Central punct eines weitgestreckten Schienennetzes dasteht oder bloß als Hauptstation eines Hauptstranges des sog. centralschweizerischen, de facto aber BaslerBernLuzerner Systems dasteht trotz der Zweigbahn ins Markgrafenland. War ja Olten eben darum gewählt, um den Osten seitwarts zu drängen! – Ohne Bötzberg ist aber Zürich rein nur auf der WinterthurBrugger Linie praedominirend, mittelst jenem muß die ganze östliche Schweiz, Aargau und Tessin auf ewige Zeiten in Zürich seinen Schwerpunct suchen. – Gemeinschaftliche Interesse im Materiellen bilden aber solche Banden, daß auch der moralische–geistige und politische Einfluß für immer ein weitgreifenderer sein wird. – Ich bitte Sie daher, sprengen Sie das natürliche Zußammengehörende nicht wegen (gewiß und sicherlich nicht so bedeutender) Rucksichten für die Schwarzwälderbahn. – Zumal dabei höchstens für die speziel bezirks- oder stadtzürcherischen Interesse ein minimer Handelsvortheil in Frage? kommen kann!

Man hat der Nordbahn s. Z. sehr zum Vorwurfe gemacht daß sie ihre Aufgabe und den Moment verpaßt – wolle es der Himmel, daß die Nordost bahn es nicht auch so mache! – | Entschuldigen Sie meine vielleicht zu weit gehende Offenheit. Aber diejenigen Freunde, die im entscheidenden Momente auch die Kehrseiten hervorheben, sind deßhalb nicht die schlimmsten. – Und da es sich bei dieser Frage vielleicht mehr, als bei den meisten andern darum handelt, daß «consule Alfredo» trotz dem Überlaßen des vorörtlichen Ranges Zürich und der Osten der Schweiz sich dennoch eine politisch und mercantilisch so hervorragende Stellung gesichert haben, von der noch die spätern Zeiten zeugen werden, – so nehme ich keinen Anstand gegenüber der Seiden- und Baumwollenlogik auch diesen Gesichtspunct hervorzuheben. –

Ich will übrigens nicht darauf zurückkommen, daß diese Speculation auf das deutsche Geleise mit Hintansetzung des französischen eine ganz bestimmt falsche ist oder ich muß rein verkehrt die neue und bereits werdende Welt ansehen. – Die lezten Jahre beweisen gar nichts hiegegen. – Zudem ist auch Baden nicht aufgegeben; – sondern wird zum Übrigen noch dazu kommen per la force des choses.

Neben der politischen und mercantilen verdient aber gewiß auch die finanzielle Bedeutung des Zustandekommens oder Dahinfallens des Bötzbergs ihre volle Beachtung. – Denn wenn die schweizerischen und insbesondere nordost und südostlichen Eisenbahnactien | wieder etwelchen Credit auf dem auswärtigen Marckt gewinnen und wenigstens auch anderswo als Werthpapiere gegen Vorschüße und für Credit hinterlegt werden können; wenn das fremde Capital sich einigermaßen auch nach der Schweiz flüchtet, – so wird dieses in einem Jahre der Theurung, der Geschäftsstockung, wo namentlich die Seidenindustrie allein in Amerika gegen 6 Millionen verloren hat, im Momente, wo allenthalben Anlehen contrahirt werden müßen der Zinsfuß bedeutend gestiegen ist und die inländische Betheiligung alle Kräfte angespannt hat; – bei solchen Verhältnißen muß nationaloeconomisch die Accreditirung unserer Bahnen nur wohlthätig wircken. – Der Bötzberg wird aber diese gute Folge haben. –

Dafür aber, daß man nicht mit bloßen Projecten, die zerfallen ehe sie entstanden, hingehalten werde kann man durch kurze Fristen vorsorgen und gegen Praejudize gewisse Puncte geheimer halten. –

Und nun genug zum Besten des « Lucmaniers»! Aber nachdem ich so manche Zeile für diesen und insbesondere für BaselZurichChur und so manche Depesche abgesezt, konnte ich nicht dieses Schreiben zurückhalten, da es sich vielleicht doch darum handelt, ob alle frühern vergeblich gewesen sein sollen oder doch noch Früchte tragen.

In diesem lezten Satze liegt auch meine einzige Entschuldigung. Vielfach abbittend schließe ich mit den hochachtungsvollen Empfelungen Ihres ergebensten

A R v Planta

P. S. Machen Sie meinetwegen die Gegenbedingung, daß die Bötzberggesellschaft von Brugg aus nie an den Gotthard hinbauen könne, so habe ich als Rhaetus Lucmanius nichts dagegen au contraire!

Kommentareinträge

Datierung gemäss Briefkontext.