Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Friedrich von Wyss

AES B0026 | ZBZ FA v. Wyss IX 161a

In: Jung/Fischer, Escher Briefe, Band 2, Nr. 14

Alfred Escher an Friedrich von Wyss, s.l., [April 1837 ?]

Schlagwörter: Gymnasien

Briefe

Alfredus Escher Friederico Wyssio s.1

Ante omnia curæ tibi liquorem rubrum scribendo aptum habeas!

Ego etiam, mi carissime, moleste tuli, quod jam per septem dies tua consuetudine carere debebam et certo etsi corvis – Deo sint gloriæ – non vexatus veniendi ad te «honorem» tibi habuissem, nisi certam tui videndi spem posuissem in societate nostra pridie nonas Apriles conveniente et despectores despiciente, cui interesse tam benigne me invitas. Usque ad hoc tempus scarabæis meis deditus semper philosphi non curantis partes egi. Nunc vero, quum Physicorum repetitioni operum dem et scriptis meis quartum secundæ partis caput, de cohærentiæ theoria agens desit, philosopho curandum et curis non corvis exagitato amicorum auxilium implorandum est et tuum auxilium nunc imploro.

Vale.2

Kommentareinträge

1Datierung gemäss Briefkontext. Briefe dieser Art erwähnt von Wyss in seinen Jugenderinnerungen für den Zeitraum von 1836/37: «Ich arbeitete den Winter hindurch ziemlich fleißig, zumal die Maturitätsprüfung nun vor uns stand und besonders die Mathematik dafür einige Sorge machte. Für letztere trat ich mit Alfred Escher vermittelst lateinischer Billets in speziellen, Lösung einiger schwieriger Aufgaben betreffenden Verkehr.» Wyss, Jugenderinnerungen, S. 246.

2Übersetzung: Vor allem sorge dafür, dass Du rote Tinte, die zum Schreiben geeignet ist, hast! Auch ich, mein Lieber, war unwillig, dass ich schon sieben Tage Deinen Umgang entbehren musste, und das gewiss, auch wenn ich nicht durch Raben – Gott sei Dank – geplagt, die «Ehre» gehabt hätte, zu Dir zu kommen, wenn ich nicht fest darauf gehofft hätte, Dich in unserem Kreis zu sehen, der am 4. April zusammenkommt und unsere Spötter verspottet, woran teilzunehmen Du mich so freundlich einlädst. Bis jetzt habe ich mich meinen Skarabäen gewidmet und beständig die Rolle eines sorglosen Philosophen gespielt. Jetzt aber, da ich mich mit der Repetition der Physiker abmühe und in meinen Skripten das vierte Kapitel des zweiten Teils, welcher über die Theorie vom Zusammenhang handelt, fehlt, muss der Philosoph, der von Sorgen nicht von Raben herumgetrieben wird, dafür sorgen, die Freunde um Hilfe anzuflehen, und ich bitte nun um Deine Hilfe. Lebe wohl.

Kontexte

  • [April 1837 ?]