Navigation

Korrespondenz: Alfred Escher – Gerold Meyer von Knonau

AES B0019 | ZBZ FA Meyer vK 32v.125

Alfred Escher an Gerold Meyer von Knonau, s.l., s.d.

Briefe

Ich nehme die Freyheit, mein lieber Herr, Sie zu bitten, Morgens vorläufig dem guten Herrn Schweizer nur unsere besten Grüße zu überbringen, und ihm dann erst bey Ihrem Abschiede mitkommenden Brief zu übergeben. Er wird sich dann wieder so allein fühlen! und dieser wird ihm eine kleine Zerstreuung gewähren. Es ließe sich vielleicht ohnehin während dieses mühvollen Tages kein Augenblick zur Durchlesung eines Briefes finden.

Ich nehme mir vor, Herrn Schweizers Guitare selbst ihm zu überbringen; | da er sie einstweilen noch entbehren kann, so will ich Sie nicht damit belästigen.

Empfangen Sie gütigst, die herzlichsten Grüße

Ihres ergebenen

Alfreds.

Kontexte

  • s.d.